Günstig gibt es nicht?

Ich bin auf Facebook in mehreren Wohnmobilgruppen. Lese dort fleißig mit, habe auch schon den ein oder anderen wertvollen Tipp bekommen. Doch eins wundert mich immer wieder. Da sind Menschen auf der Suche nach einem Wohnmobil posten eine Verkaufsanzeige und fragen nach Meinungen.
Relativ schnell sind wir dann immer an dem Punkt wo es heißt, Vorsicht das ist Betrug. So günstig verkauft niemand sein Wohnmobil. Das ist ganz sicher Schrott.
Sicherlich muss man bei günstigen Angeboten genauer hinschauen. wir haben auch genügend Ruinen gesehen. Bilder und Beschreibung Top, und dann vor Ort das bittere Erwachen. Bildbearbeitungsprogramm lässt grüßen.
Doch deshalb würde ich nicht alle günstigen Angebote unter Generalverdacht stellen. Gerade beim Wohnmobilkauf braucht man Zeit und Geduld. Und sicherlich auch das nötige Quäntchen Glück. Schon im Vorfeld sollte man sich darüber im klaren sein, was man braucht.
Dann vor Ort genau hinsehen. Gibt es einen Wasserschaden? Hat das Fahrzeug eine gültige Gasprüfung? Sind alle technischen Geräte in Ordnung? Wie ist der Gesamteindruck,macht das Fahrzeug einen gepflegten Eindruck? Und natürlich sollte auch eine Probefahrt möglich sein. Am besten zum TÜV vor Ort der ganz unverbindlich und für wenig Geld das Mobil auch von unten anschaut.
Wir hätten auch nicht gedacht, das wir unser Mobil ohne Zuzahlung bekommen würden. Der Besitzer ist sesshaft geworden, hat sich ein Haus gekauft und suchte einen Geländewagen. So kam es zum Tausch 1:1 Unser Geländewagen war TÜV fällig und somit zum Zeitpunkt des Kaufes einen Wert von rund 7000€ . Für den TÜV waren auf jeden Fall die Reifen und Bremsen fällig. Bekommen haben wir ein Mobil mit zwei Jahren TÜV, optisch und technisch okay, wie auch das Gutachten (10/2014), welches für die Zulassung in Deutschland erstellt wurde beweist.
Günstig kann einfach auch bedeuten, das der Besitzer keine Verwendung mehr für das Mobil hat. Finger weg, würde ich immer dann sagen, wenn ich das Mobil nicht vor Ort besichtigen und Probefahren kann, und/oder Vorkasse verlangt wird. Ansonsten einfach genau hinsehen, und auf sein Glück vertrauen.

Zuladung

Ich habe es gewusst, es dauerte gar nicht lange, da kam sie die Frage nach dem Gewicht. 🙂 Laminat ist doch schwer.

Stimmt Laminat ist ein wenig schwerer als Teppich. Doch für einen Teppich brauche ich auch einen Staubsauger, darauf kann ich bei Laminat also schon mal verzichten. Und schon habe ich das höhere Gewicht fast ausgeglichen. Zudem ist es auch noch pflegeleichter als Teppich.

Aber Zuladung ist natürlich trotzdem immer ein Thema.  Wenn ich so manche Berichte lese, wundere ich mich immer was Menschen alles so mitschleppen. Mikrowelle, Backofen, Staubsauger scheinen fast zur Grundausstattung zu gehören. Bei einigen muss sogar der Kaffeevollautomat mit. Alles Gewicht welches wir uns sparen, weil es für uns unnötig ist.

Geschirr, muss es wirklich aus Porzellan sein? Melanin gibt es in vielen ansprechenden Dekoren und es ist wesentlich leichter. Kochgeschirr, die schweren Edelstahltöpfe müssen ebenfalls nicht sein, Töpfe aus Aluminium funktionieren genauso gut. Für wie viele Personen muss ich Geschirr und Besteck mitnehmen? Wir reisen zu zweit, und zu Besuch kommen höchstens mal die Kinder für ein paar Stunden. Also reicht ein Geschirrset aus Melanin für vier Personen. Vier Gläser dazu fertig.

In Zeiten von DVBT ist auch die Sat Schüssel nicht zwangsläufig erforderlich. Zumal wir verhältnismäßig wenig Fernsehen schauen. Die schweren Gasflaschen gegen Aluflaschen getauscht erspart ebenfalls noch mal eine ganze Menge an Gewicht. Hauptposten bleibt jetzt eigentlich der Bereich Textilien. Wie viel benötigt man wirklich. Bei den Schuhen haben wir gar kein Gewicht, unsere vier Paar Barfußschuhe wiegen zusammen keine 2 kg. Bettwäsche kommt nur die mit, die auch drauf ist. Abziehen, waschen,trocknen und wieder drauf. Handtücher, für eine Woche, am Wochenende wird gewaschen. Und damit sich die Benutzung der Waschmaschine auch lohnt, wird auch die Kleidung direkt mit gewaschen. Somit reicht auch Kleidung für eine bis anderthalb Wochen.

Unseren Luxus das Laminat haben wir somit schon lange raus geholt. 🙂

Getränke, Lebensmittel belegen auch keinen großen Punkt auf unserer Gewichtsplanung. Da wir überwiegend in Deutschland bleiben werden, zumindest vorläufig, haben wir auch überall die Möglichkeit unsere gewohnten Dinge zu erwerben. Nahrungsmittel für zwei Tage, mehr muss nicht in den Vorrat.

Ja ihr habt Recht, wir sind Minimalisten und brauchen nicht wirklich viel um ein zufriedenes Leben zu führen. Wir verweigern uns dem Materialismus, und beschränken uns auf ein Minimum. Von daher war das Thema Zuladung nicht wirklich ein Problem, als wir uns für Laminat entschieden haben. 🙂

Teppich nein danke

 

Und mal ehrlich, besser als dieser Teppich sieht es doch auf jeden Fall aus?