Sonne, Hitze und Überforderung

Wie schon berichtet, haben wir unser kleines Paradies in Marienhafe am Donnerstag verlassen und sind weiter gezogen nach Norddeich. Dort verbrachten wir einen Tag auf dem Saunadeck des Ocean Wave. Erwartungsgemäß war es dank Außentemperaturen von über 30 Grad dort nicht sehr voll.  Aber reichlich Wasser zum Abkühlen war vorhanden. Ansonsten waren wir eher enttäuscht. Der Tresen ist jede Stunde für mindestens 20 Minuten nicht besetzt. Die Bedienung muss nämlich auch die stündlichen Aufgüsse in der Sauna machen. Statt frischen Getränken gibt es Milchprodukte aus der Verpackung. Latte Machiatto aus der Tasse statt aus dem Glas. Die Speisekarte bot zwar einige Angebote doch wir haben uns nicht getraut davon Gebrauch zu machen, da wir  nicht darauf vertrauten dass die Speisen frisch zubereitet werden. Die Saunen selber waren eher klein und überschaubar. Ein wenig Restaurierung könnte auch nicht schaden. Und das man in der Dampfsauna trocknen kann war mir auch neu.

IMG_8989

Abends haben wir uns dann mit unserem Freund und seinem Bruder getroffen und noch ein paar schöne Stunden verbracht.

IMG_9005

Am Freitag hieß es dann abschied nehmen. Wir brachten unseren Freund nach Hause und uns auf den Weg Richtung Lüneburg. Immer wieder begeisternd ist die unendliche Natur. Man kann Kilometerweit fahren ohne einen Ort zu finden, noch nicht mal einzelne Gebäude oder Höfe unterwegs. Nachdem es sehr spät geworden war, verbrachten wir die Nacht auf dem Autohof in Soltau, um dann am nächsten Morgen zeitig weiter zu fahren.

 

Seit gestern stehen wir in Amelinghausen, kurz vor Lüneburg. Direkt am Waldbad. Doch auch dieser Stellplatz hält nicht wirklich was der Name verspricht. Wald heißt für mich Schatten und Abkühlung. Doch es ist ein großer Parkplatz und 24 Stunden Sonne sind garantiert. Das WoMo heizt sich richtig schön auf. Man kann zwar mit der Stellplatzkarte, auch das Bad benutzen, doch durch ein Großevent war auch dies nicht wirklich ein Vergnügen. Stehparty im Wasser, Platz zum Schwimmen eher keiner. Im ganzen Bad keine Schattenplätze, das Personal hoffnungslos überfordert, und auch dem Ansturm nicht gewachsen. Schon am Nachmittag wurden Getränke knapp. Sollte bei einem 24 Stunden Event nicht passieren.

Morgen fahren wir dann nach Lüneburg, und lernen endlich jemanden real kennen. Danach geht es dann zu unserem Sohn, die Post war doch tatsächlich schnell und wir können unsere Laptop Akkus abholen. Dann sollten wir auch endlich länger als 1,5 Stunden ohne Strom damit arbeiten können. Wohin es uns anschließend treibt wissen wir noch gar nicht. Doch wir genießen es gerade endlos und plan und ziellos treiben zu lassen.

Sonnenuntergang 27.06.2015 (1)

4 thoughts on “Sonne, Hitze und Überforderung”

  1. Hallo ihr Weltenbummler,
    auf diesem Campingplatz haben wir 2013 drei wochen ruhigen urlaub gemacht. Es ist ein kleiner see dabei in dem gebadet werden darf.

    Campingpark Humboldtsee
    Humboldtsee 1
    31020 Wallensen Salzhemmendorf

    Liebe Güße aus Remscheid Lennep
    Und Danke für die tollen Berichte.

  2. Guten Morgen! Ich finde Euer Projekt “ Leben im Wohnmobil“ einfach nur toll, und dass Ihr darüber schreibt noch viel besser.
    Wenn Ihr schon in Lüneburg seid, kommt doch nach Hitzacker. Oder kennt Ihr das schon?
    Ein Stellplatz, groß zwar, und auf Beton, dafür aber miteinigen schattigen Plätzen. Einfach die B 216 Rchtg Dannenberg, hinter Metzingen links ab Rchtg Hitzacker. Geradeaus ganz durch den Ort fahren, Platz liegt außerhalb Rchtg Wussegel auf der linken Seite. Die Altstadt liegt auf einer Insel zwischen Elbe und Jeetzel, ist mit mit wenigen Schritten vom Platz aus erreichbar. Traumschön dort, es gibt auch ein kleines Eiscafé und viel Fachwerk zu sehen.
    Falls Ihr Euch dazu entscheidet, seid Ihr herzlich auf einen Kaffee bei uns eingeladen. Schreibt mich dazu dann aber noch mal an, wir wohnen 6 km vor Hitzacker. Genaue Beschreibung kommt dann.
    Viel Spaß und eine gute Weiterfahrt für Euch!

    1. Herzlichen Dank Jutta, vielleicht ein Tipp für die Rückfahrt,Kreis Dannenberg kennen wir zwar, aber Hitzacker noch nicht. Was sich aber ändern lässt 🙂 Wenn wir auf der Rücktour dort anhalten, dann melden wir uns. Herzliche Grüße Joachim und Gabriele

Kommentare sind geschlossen.