Glücksmonat, gibt es so was?

Nachdem uns das erste Halbjahr viele Frustrationen beschert hatte, es nicht wirklich rund laufen wollte, scheinen wir jetzt endlich eine Glückssträhne zu haben.

 

Wie schon gestern erzählt, sind wir dabei uns zu verändern. Der Pilot ist auf Dauer definitiv zu klein. Nächste Woche lüften wir das Geheimnis.

Aber ein dicker Klumpen lag uns noch auf der Seele. Wo melden wir unseren Wohnsitz an? Ein Freund hatte uns zwar angeboten dass wir uns in seinem Haus anmelden könnten, doch Freundschaft soll man auch nicht ausreizen. Zudem ist dies in NRW nicht mehr wirklich erlaubt. Tagelanges surfen im Internet, intensives suchen. Niedersachsen klang nach Rettung. Dort ist es immer noch gestattet, seinen Erstwohnsitz auf einem Campingplatz an zu melden.

Jetzt galt es nur noch auch einen entsprechenden Platz zu finden, der dies anbietet. Und seit zwei Stunden haben wir einen Heimathafen. Eine Meldeadresse und einen Punkt den wir anlaufen können, wenn uns nicht nach reisen Zumute ist. Am Rande der Lüneburger Heide, im Wendland sind wir gelandet.

Somit sind unsere größten Probleme Vergangenheit, und wir können endlich anfangen zu genießen. Sobald wir unsere neue Heimat erkundet haben, bekommt ihr natürlich auch Bilder, doch momentan ist das Wetter eher bescheiden und lockt nicht wirklich hinaus. Also habt bitte ein wenig Geduld.

2 thoughts on “Glücksmonat, gibt es so was?”

  1. Wendland klingt super und ist auch nicht sooooo weit entfernt 😉
    Bin sehr gespannt, wie es jetzt weitergeht, nicht nur örtlich und räumlich!

Kommentare sind geschlossen.