Sicherheit unterwegs

Der ADAC hat sie wieder ins Rollen gebracht, die Diskussion über Überfälle, Gasattacken auf Wohnmobile und Camper. Die kontroversen Meinungen dazu im Netz sind immer wieder unterhaltsam.

Sonnenuntergang 27.06.2015 (1)

Es gibt natürlich auch Überfälle und Diebstähle auf Urlauber die mit ihrem Heim auf Rädern unterwegs sind. Da sie in der Kriminalstatistik nicht auftauchen, ich habe zumindest keine Zahlen gefunden, muss die Anzahl dieser Übergriffe im Verhältnis zur Anzahl der Reisenden gering sein. Trotzdem ist die Angst bei einem Teil der Reisenden groß. Die Nachfrage nach Sicherheit ist riesig, der Markt boomt.

IMG_8996

Ob diese Menschen auch ihr Eigenheim so umfassend absichern? Denn die Gefahr dort Opfer eines Einbruchs zu werden ist wesentlich höher als im Mobilheim. Am Ziel angekommen, stehen die Wagen oft den ganzen Tag offen, man ist ja unter Gleichgesinnten und muss auf einem Campingplatz keine Angst mehr haben.

IMG_8934

Wenn ich durch die Städte spaziere dann spüre ich auch keine Angst bei den Passanten. Die Herren tragen ihre Geldbörse ganz leger in der Hosentasche, die Damen ihre Handtasche die sich häufig noch nicht einmal verschließen lässt locker über die Schulter geworfen. Dabei ist auch hier die Gefahr Opfer eines Taschendiebes zu werden wesentlich höher, als die Gefahr im  Mobil überfallen zu werden.

IMG_9154

Warum ist dieses Gefühl der Angst unterwegs so viel größer? Weil man irgendwo etwas gehört hat, das man mit Gas betäubt wird? Was ist im Lokal? Wenn ich das Getränk unbeaufsichtigt lasse?

IMG_9146

Unser Leben ist Risikoreich somit ist Vorsicht angebracht. Doch durch Ängste oder Panik nehme ich mir auch ganz viel der Freiheit, wegen der ich ja eigentlich aufs Wohnmobil gekommen bin.

IMG_9232

Für uns persönlich gilt, wir machen uns keine übergroßen Gedanken was alles passieren könnte. Lassen die normale Sorgfalt walten und hören auf unser Bauchgefühl. Übernachten auf Rastplätzen ist für uns ebenso normal wie das übernachten auf einem CP. Über Nacht, oder wenn wir das Mobil verlassen, bleibt nichts sichtbar liegen, was zu einem Einbruch verleiten könnte. Türen und Fenster werden verschlossen. Bisher haben wir immer störungsfrei schlafen dürfen und wir hoffen das es so bleibt.

Big Dreamer 15.07.2015 Start (3)

 

Euch allen wünschen wir allzeit gute Fahrt.

4 thoughts on “Sicherheit unterwegs”

  1. Hallo, ihr beiden, endlich liest man mal eine vernünftige Aussage zu diesem leidigen Thema!! Was ich neben bei bemerkt echt nicht mehr hören und oder lesen kann!! Wir leben nun seit 5 Jahren im Womo und stehen überall und meist frei, auch in Süd, Süd/Ost, Osteuropa bisher ohne jegliche Probleme!! Also kurz und knapp gesagt wir sehen und halten es genau wie ihr!! Bernd

    1. Stimmt,ich kann diese Panikmache auch nicht mehr hören. Das der ADAC dieses Thema jetzt auch noch aufgreift und die Ängste schürt finde ich völlig daneben, solange es keine belegbaren Zahlen über Überfälle gibt.

  2. Hallo
    also wir fahren schon knapp 30 Jahre Wohnmobil
    und zwar schon in ganz Europa unterwegs gewesen.
    Zusamengerechnet ca. 360.oooKm noch nie was passiert.
    Im Ausland nur Stellplätz oder Camping, wild stehen
    nur nach Bauchgefühl und nie alleine.

Kommentare sind geschlossen.