Die einzige Wasserstadt Deutschlands

Die einzige Wasserstadt Deutschlands liegt auf drei Inseln zwischen Röblinsee, Baalensee und Schwedtsee. Klingt interessant, klingt reizvoll muss ich hin. Was in dieser Beschreibung leider nicht steht, das man nur sehr schwer an diese Seen kommt. Erkundet man Fürstenberg, ist es erstmal eine Stadt wie viele andere auch. Von der außergewöhnlichen Lage nicht wirklich was zu erkennen.

Fürstenberg 30.09 (12)

Schaut man an den Häusern vorbei erhascht man am Ende des Grundstückes mit Glück einen Blick auf einen der Seen. Einzig am Yachthafen hat man freien Blick auf den Schwedtsee.

Fürstenberg 30.09 (74)

Fürstenberg ist aber auch die erste Stadt auf unserer Tour, wo ich das Gefühl habe in den neuen Bundesländern zu sein. Egal ob Haupt – oder Nebenstraße überall bekommt man einen Eindruck davon wie es mal ausgesehen hat. Daneben dann die aufwändig sanierten und restaurierten Häuser.

Fürstenberg 30.09 (5)

Fürstenberg 30.09 (6)

Vermutlich bedingt durch das hohe Verkehrsaufkommen, stehen viele Gebäude und Grundstücke zum Verkauf. Die B 96 geht quer durch den Ort und ganz besonders der Schwerlastverkehr ist enorm. Da würde ich auch nicht leben wollen.

Fürstenberg 30.09 (17)

Ich entdeckte dann einen Hinweis, Technisches Denkmal Eisenbahnfähre, dem ich folgte. Und endlich fand ich das was ich gesucht hatte, Ruhe, Wasser, Wald und Natur. Auf einem weichen leicht sandigen Boden marschierte ich los. Und kam nach einer Weile zum Denkmal. Leider gelang mir durch das blinde Fenster kein Foto von der Lok die sich immer noch im Schuppen befindet.

Fürstenberg 30.09 (75)

Fürstenberg 30.09 (82)

Fürstenberg 30.09 (83)

Fürstenberg 30.09 (89)

Fürstenberg 30.09 (90)

Fürstenberg 30.09 (94)

Jetzt hatte ich die Wahl, zurück oder dem Rundweg folgen? Ich entschied mich für den Rundweg? Ein Rundweg kommt ja normalerweise wieder am Ausgangspunkt an, und ich achtete penibel darauf an Weggabelungen den Zeichen zu folgen. Doch der Weg führte mich immer weiter in den Wald, an Feldern vorbei und ich hatte das Gefühl das ich mich immer weiter von Fürstenberg entferne. Ich begegnete kaum einem Menschen, war ganz allein mit und in der Natur, und genoss es einfach.

Erwischt, wollte doch jemand vor im auf den Baum flüchten
Erwischt, wollte doch jemand vor im auf den Baum flüchten

Leben mitten im Wald? Ich sah plötzlich ein Gebäude, große Schilder, was mochte da wohl sein? Neugierig ging ich näher, und erfuhr dass es sich um Landschulheim handelt. Na ob dies heute noch genutzt wird? Ob es wirklich Lehrer gibt die ihre Schüler in die Einsamkeit entführen? Es war zumindest sehr ruhig, keine Ahnung ob da Schulklassen waren.

Fürstenberg 30.09 (141)

Mittlerweile war ich 5km von meinem Ausgangspunkt entfernt, und ich musste mich entscheiden, zurück, oder weiter? Die Schüler müssen ja irgendwie zu diesem Landheim kommen, also folgte ich dem Weg. Reifenspuren zeigten das hier regelmäßig gefahren wurde.

Fürstenberg 30.09 (145)

Ich kam wirklich an eine Straße, und entdeckte eine Bushaltestelle. Doppeltes Glück, von hier fuhr ein Bus nach Fürstenberg und ich musste nur 15 Minuten warten. Mit dem Bus war die Entfernung schnell überbrückt, und ich befand mich in Fürstenberg am Bahnhof. Die Pause im Bus hatte mir aber gar nicht gut getan, hatte ich jetzt doch müde und schwere Beine. Doch nach wenigen Schritten war es vergessen. Sieben Stunden schauen, laufen und genießen. Eigentlich müsste ich noch mal los, denn es soll irgendwo noch einen Barfußpfad geben, ich habe ihn leider nicht gefunden. Aber jetzt habe ich auch keine Ambitionen mehr auf die Suche zu gehen.

Fürstenberg 30.09 (45)

Tag 3 am Wornsberg

Ich grüße euch herrlich entspannt, aus dem Kreis Lübz, genauer gesagt vom Wornsberg. Ein ruhiges und entspanntes Fleckchen Erde. Am Rande des Parkplatzes bietet der Inhaber des Hotels auch Wohnmobilen einen Platz an. Dazu ist er gekommen, wie die Jungfrau zum Kinde. 🙂 Er ist angesprochen worden, er hätte doch so viel Platz, ob er nicht auch Wohnmobilstellplätze anbieten wolle. Und er hat einfach zugestimmt. Von daher darf man so einiges was in den diversen Führern steht nicht ganz so ernst nehmen. Wir sind über acht Meter, und obwohl bei Promobil steht nein, war es überhaupt kein Problem mit unserem dicken hier einen Platz zu bekommen. Toiletten sind ebenfalls während der Öffnungszeiten im Hotel zu finden.

Abendstimmung am Wornsberg 24.09 (1)

Wegen Entsorgung haben wir noch nicht gefragt, doch Frischwasser kann man sich nehmen. Offizielle Duschen gibt es allerdings nicht, doch auf Nachfrage kann man trotzdem im Keller in den Personalräumen duschen. Aber dies sind Dinge die uns ja eher nebensächlich interessieren, da wir ja unsere Sanitäranlagen an Bord haben.

Abendstimmung am Wornsberg 24.09 (4)

Wie gut die Küche des Hotels ist, werden wir wohl morgen mal an testen. Und dann natürlich auch berichten. Der Inhaber kocht wohl selber wenn wir ihn richtig verstanden haben. Übrigens ein freundlicher und hilfsbereiter Mensch. Wir sind ja mit einem Keilriemenproblem hier gelandet, und er hat uns geholfen einen Schrauber zu finden der uns schnell, unkompliziert und fachmännisch und zudem auch noch günstig weiter geholfen hat.

Abendstimmung am Wornsberg 24.09 (6)

Auch hier gilt wieder, wer einfach entspannt stehen möchte, keinen 4* Stellplatz mit modernstem Sanitärgebäude sucht, wird sich hier sehr wohlfühlen. Für Kinder allerdings nur bedingt geeignet,  außer viel Platz und einer Rutsche gibt es hier nicht viel. Der Preis ist auch sehr günstig  mit  5€ pro Nacht.

Abendstimmung am Wornsberg 24.09 (10)

Wir werden hier auf jeden Fall noch bis Montag verweilen, und wenn das Wetter mitspielt vielleicht auch noch mal verlängern. Es ist einfach nur entspannend.

Am Wornsberg 23.09 (10)

Habe ich gerade noch geschwärmt? Fährt hier doch ein Mobil auf den Hof, ein älterer (70+) steigt aus, inspiziert als erstes die Steckdose, die hier aus einer Kabeltrommel besteht und aus dem Keller des Hotels, den Strom zum Mobil transportiert. Dann beginnt er zu rangieren, rasiert erst mal die unteren Zweige des Baumes ab, und stellt sich quer über den ganzen Parkplatz. Joachim ist dann raus, und hat ihn mehr oder weniger freundlich darauf hingewiesen das er sich doch erst mal im Hotel anmelden solle, bevor er sich hier häuslich einrichtet. Nachdem er dies getan hat, kümmert er sich um seine Stromversorgung. Ich hoffe dass ich morgen noch berichten kann, er hängt ja mit uns an der Kabeltrommel. Er hat aber scheinbar keine ordentliche Stromversorgung im Mobil, sondern er lädt seine Batterie via zwei blanken Kabeln an der Batterie und einem sehr betagten Ladegerät. Würde er schon seit zehn Jahren so machen. Strom und Gas da haben wir Respekt vor, und so sehen wir solche Manipulationen mit sehr gemischten Gefühlen. Freue mich schon jetzt, wenn er morgen wieder abreist, zumal  er so steht, dass wir unser Fahrerhaus verdunkeln müssen, wenn wir ihm kein Schauspiel  bieten wollen. Ob er das auch schon seit zehn Jahren so macht, anderen in die Wohnung spannen? Naja, es muss wohl auch solche geben. Doch davon lassen wir uns ganz sicher nicht vertreiben oder die Laune verderben.

Am Wornsberg 26.09 (11)

 

Die Sonne lacht immer noch vom Himmel, nach einer knackig kalten Nacht war es heute wieder richtig warm. Wenn das Wetter so bleibt habe ich gute Aussichten hier die Mondfinsternis beobachten zu können.

Am Wornsberg 26.09 (9)