Auf dem Weg nach Bad Neuenahr

Nach drei Tagen Auszeit am Twistesee bei eher ungemütlichem Wetter, nach einem schönen Abend mit Bekannten, sind wir heute Vormittag ein Stück weiter gezogen. Unser nächstes festes Ziel ist Bad Neuenahr, den Ort in dem ich geboren bin. Den Ort an den ich viele sehr schöne Erinnerungen habe. Aber der Grund für unsere jetzige Anreise sind nicht die Erinnerungen, sondern der 99te Geburtstag meiner Großmutter.

Abendsonne an der Twistetalsperre
Abendsonne an der Twistetalsperre

Die letzte Nacht verbrachten wir an der Walmehalle, in Vasbeck. Nie gehört? Ich bis dahin auch nicht. Unsere Bekannten wohnen dort um die Ecke und hatten uns diesen Platz empfohlen. Wir verbrachten dort eine ruhige aber auch kurze Nacht. Nur frische Milch habe ich nicht bekommen, denn der angekündigte Milchwagen der dort seinen Hänger abstellt kam leider nicht. Unsere Bekannten hatten uns gewarnt es könnte ein wenig laut werden, wenn der Wagen kommt, dies würde allerdings nur jede zweite Nacht geschehen. Der Weg von der Wohnung zurück zu unserem Zuhause war nicht weit. Doch was passiert, wenn die Gemeinde die Lampen ausmacht? Und zwei Blindfische dann durch die Dunkelheit müssen? Richtig, sie verlaufen sich, verpassen die Abzweigung. Als wir endlich den richtigen Weg gefunden hatten und Zuhause ankamen, waren wir nicht nur durchgefroren sondern auch hellwach.

Im Hintergrund Bad Berleburg
Im Hintergrund Bad Berleburg

Wie immer sind wir über Land gefahren, so früh am Sonntagmorgen ein sehr entspanntes fahren. Relativ schnell überquerten wir die Grenze zu Nordrhein Westfalen und wir hielten uns Richtung Winterberg. Unser Dicker kam ganz schön ans arbeiten, beim Bergauf und Bergab, hat aber brav und zuverlässig seine Aufgabe gemeistert.

Wir kamen an sehr vielen Gebäuden vorbei, die ein Paradies für Fotografen wären. Alte verlassene Gewerbegebäude ohne die üblichen Zäune und Absperrungen. Freunde der Lost Places hätten hier ihre wahre Freude.

Irgendwo auf den Höhen des Sauerlandes entdeckten wir diese Figur, ich habe sie während der Fahrt fotografiert. Jetzt eine Frage an die Einheimischen, welche Bedeutung haben diese Figuren? Die zweite konnte ich wegen mangelnder Sicht leider nicht fotografieren.

Winterberg 18.10 (2)

Nach Winterberg ging es dann den ganzen Berg wieder hinab. Ich weiß eine Leserin wird jetzt wieder schmunzeln, denn was ich als Berg bezeichne ist für sie als Kärntnerin nur ein Hügel.

Blick aus der Haustüre
Blick aus der Haustüre

Wir näherten uns Bad Berleburg und somit auch einem Einkaufszentrum. Da unsere Vorräte so langsam aufgebraucht sind beschlossen wir hier zu verweilen und morgen früh erst mal einkaufen zu gehen. Der Parkplatz liegt allerdings direkt an der Bundesstraße, und so nahm ich die Stellplatz App zur Hilfe. So fanden wir einen kleinen Stellplatz, zentral und kostenlos. Trotzdem gibt es Strom und auch die Möglichkeit der Entsorgung und auch Frischwasser. Was braucht ein Wohnmobilist mehr? Sanitäranlagen haben wir ja selber an Bord.

Gesellschaft haben wir auch schon bekommen
Gesellschaft haben wir auch schon bekommen

Eigentlich hatte ich geplant heute einen ersten Erkundungsgang durch Bad Berleburg zu machen. Doch zwei Gründe haben dieses Vorhaben vereitelt. Ich habe mich im Chat festgequasselt und mein Schatz hat seinen Mittagsschlaf enorm ausgedehnt. Also ist das auf morgen verschoben. Von daher heute auch nur spärliche Bilder. Aber so habt auch ihr einen Grund morgen Abend mal wieder hier vorbei zu schauen.

Euch noch einen schönen Sonntagabend. Wir werden jetzt erst mal was brutzeln damit wir gleich etwas Leckeres auf den Teller bekommen.