Womokuscheln im November

Bad Bodendorf haben wir über die B9 verlassen. Die B9 führt am Rhein entlang und lässt immer wieder einen Blick auf das schöne Rheintal zu. Unterwegs sind uns kaum noch Mobile begegnet, man spürte das die Saison langsam zu Ende geht.

Blick ins Rheintal
Blick ins Rheintal

Da meine Tochter in Wuppertal lebt, und Wuppertal für uns aber nicht befahrbar ist, ohne Umweltplakette, haben wir einen Stellplatz in der Nähe gesucht und sind in Velbert gelandet. Direkt am Parkbad unter der Saulbrücke. In der Promobil App wird dieser Platz unter der Straße – zur Mühlen geführt -, hat unser Navi aber nicht gefunden. Von daher sollte man besser Parkstraße eingeben.

Stellplatz Saulbrücke 07.11 (8)

Der Platz ist gebührenpflichtig, und man zahlt im Eingangsbereich des Bades am Automaten. Im Übernachtungspreis ist alles enthalten, Strom und auch Frischwasser. Einzig an Mülltonnen wurde gespart. Anhand von Markierungssteinen sind sechs sehr großzügige Stellplätze erkennbar.

Stellplatz Saulbrücke 07.11 (9)

Es gibt allerdings Fahrer, in diesem Fall eine Fahrerin, die sich nicht darum scheren wie viele Mobile hier Platz finden können. Die sich auch nicht an das ungeschriebene Gesetz halten das alle in gleicher Fahrtrichtung stehen.

Blick aus unserer Haustüre
Blick aus unserer Haustüre

So bekamen wir gestern Abend eine Nachbarin, die sich zwischen zwei Mobile quetschte, aus einem Stellplatz kurzerhand zwei machte. Und zudem auch noch falsch herum eingeparkt hat. Wenn sie ihre Türe offen hat, können wir unser Mobil erst verlassen wenn sie ihre bellende und zähnefletschende Bestie gebändigt hat. Das sind Nachbarn die man sich wünscht.

Stellplatz Saulbrücke 07.11 (6)

Joachim hat versucht sie anzusprechen, und wurde von ihr direkt pampig angemacht, nach dem Motto, wenn alle sich enger stellen haben alle mehr Platz.

Der Abstand auf der anderen Seite ist noch geringer
Der Abstand auf der anderen Seite ist noch geringer

So genug gemeckert. Zurück zum Stellplatz.

Ich habe noch keinen Rundgang gemacht, doch es sieht so aus, als sei direkt hinter dem Platz eine ausgiebige Grünanlage somit auch für Hundehalter ideal. Das Bad gegenüber hat täglich geöffnet und mit 3,80€ Tageskarte auch nicht zu teuer. Bis ins Zentrum ist es geschätzt 1km. Nach einem ausgiebigen Erkundungsgang kann ich euch mehr erzählen.

Stellplatz Saulbrücke 07.11 (14)

Euch allen einen schöne frühlingshaften Novembersonntag.

 

8 thoughts on “Womokuscheln im November”

  1. Schlimm diese engen Stellplätze. Ich hasse das wenn man den Nachbarn beim Sch…en hören kann. Deshlab stehe ich meist frei.
    Das du bemäkelst, das sich diese Störerin „falsch herum“ hinstellt, ist in dieser Situation (enge) noch nachvollziehbar, weil die Ausstiege nun auf der selben Seite liegen. Grundsätzlich finde ich dieses „ungeschriebene Gesetz“ aber sowas von spießig und irrelevant. Wenn kein Sack Reis in China umfällt, muss man sich eben über andere Sachen aufregen 😉

    1. 🙂 dies war auch nur der Enge geschuldet, bzw. der vierbeinigen Bestie. Sie hatte ihre Türe offen, und ich musste warten bis sie ihren Hund gebändigt hatte um mein Mobil verlassen zu können. 🙁

  2. Ich war da im Februar und bin in Wuppertal am ersten Umweltzonenschild vorbeigefahren. Danach kam keins mehr und alle Einheimischen, die ich gefragt habe, sagten, dort wäre auch Umweltzone. Ist aber nichts passiert.
    Zur Nachbarin und mit dem ungeschriebenen Gesetz, was die Parkrichtung angeht: Klar sollte man nicht Tür an Tür stehen, gerade wenn es so eng ist. Aber oft richten sich die Leute nach der Aussicht aus. Viele gucken vorne durchs Fahrerhaus, ich habe hinten meine Sitzgruppe und Aussichtskanzel, würde also bei entsprechender Aussicht auch „falschrum“ stehen.
    Wenn sich ein Nachbar zu dicht dran stellt, bin ich auch schon mal demonstrativ 10m weiter gefahren. Da kam tatsächlich die besorgte Rückfrage: „Oh, stehen wir zu dicht?“…nachdem sie mir fast über die Fußmatte gefahren sind. Leute gibts…

    1. Das ist ja spannend, wir haben Wuppertal über die Autobahn umfahren und sind direkt abfahrt Velbert runter, und da gibt es keinen Hinweis. Als Ortsfremder keine Chance zu erkennen das ich mich in der Zone befinde 🙁 Dann hoffe ich mal das wir unbehelligt wieder raus kommen 🙂

      Normalerweise hast du hier ausreichend Platz wenn du dich an die Markierungen hälst, aber nicht wenn du kurzerhand aus einer Bucht zwei machst. Hätte sie auf Joachims Ansprache gesagt, das sie morgens weiter fährt wäre es ja auch okay gewesen, aber so pampig wenn sich alle so hinstellen würden hätten alle mehr Platz fand ich schon sehr dreist.

  3. Tja solche Mitbürger werden leider immer mehr. Da könnte der Platz leer sein , die müssen einem auf die Pelle rücken. Aber an Hand des Kennzeichens sind ja nun alle vor ihr gewarnt

    1. 🙂 Dann sollte ich wohl noch ergänzen das besagte Dame auch noch die Stellplatzgebühren nicht zahlt. Da der Automat im Bad steht, kommt und fährt man solange das Bad geschlossen ist. Den Gratisstrom nutzt man aber sehr gerne 🙁

  4. Hallo,

    da in Velbert ist genauso Umweltzone, wie in Wuppertal. Macht aber nichts, es interessiert keinen. Ich bin ohne Plakette da auch ein paar Tage geblieben. Oben auf der Brücke ist heute ein Radweg von Essen nach… Habichdochtatsächlichvergessen.
    Vom Stellplatz in Heiligenhaus (8km weiter) kommt man aber besser an den Radweg dran.

    Gruß
    Henning

    1. Grüß dich Henning,

      wir haben aber keinen Hinweis auf Umweltzone gefunden? Darauf achten wir eigentlich immer sehr genau, weil die Strafen ja mittlerweile nicht unerheblich sind wenn man erwischt wird.

      Lieben Gruß
      Gabriele

Kommentare sind geschlossen.