Wo lasst ihr eigentlich euren Müll?

Was auf den ersten Blick wie ein Scherz klingt ist im Alltag eine berechtigte Frage. Mal eben unterwegs eine Mülltonne erblicken und den Müll entsorgen, ist laut rechtlicher Definition Mülltourismus und somit strafbar. Was also tun?

Müllvermeidung ist ganz sicher die beste Müllentsorgung. Jeder Händler ist verpflichtet seinen Verpackungsmüll zu behalten. Als Wohnmobilist hat man da einen unschlagbaren Vorteil. Wir fahren mit dem Einkaufswagen zu unserem rollenden Heim und alle Waren werden soweit möglich sofort aus und umgepackt. Und die Verpackungen in die entsprechenden Behälter des Ladens entsorgt. Mit dieser Maßnahme reduziert sich der Müll mindestens um zwei Drittel.

Und was passiert mit dem Rest?

Ganz legal kann dieser auf den Stellplätzen und Campingplätzen entsorgt werden. Da man aufgrund begrenzter Wasservorräte und Tankvolumen diese alle paar Tage aufsuchen muss, sollte man die Gelegenheit dann auch beim Schopf packen und seinen Müll dort lassen. Manche Tankstellen, aber auch Rasthöfe bieten diese Möglichkeit zudem auch.

Größere Mengen oder sperrige Gegenstände kann  auch bei den Recyclinghöfen der einzelnen Gemeinden, manchmal kostenlos, mal gegen eine kleine Gebühr, abgegeben werden. Doch wir mussten in den fünf Monaten noch keinen Gebrauch von dieser Möglichkeit machen.