Wäschewaschen

 

Was war das doch eine lästige Nebensache, dieses Wäsche waschen, als man noch in einer Wohnung lebte und immer eine Waschmaschine zur Verfügung hatte.

Heute im Wohnmobil ist das nochmal ein ganz anderes Thema. Jetzt im Herbst und Winter mit einer höheren Brisanz als im Sommer. Kann ich im Sommer die Wäsche mal eben im Becken von Hand waschen und von der Sonne trocknen lassen, besteht diese Möglichkeit  jetzt nicht mehr. Größere Mengen können zudem nicht im Mobil getrocknet werden, es würde sich zu viel Feuchtigkeit ansammeln.

Klar wenn man Familie, Freunde und Bekannte besucht kann man diese Fragen ob man deren Maschine benutzen darf. Doch nicht alle besitzen einen Trockner und das Hauptproblem bleibt somit bestehen.

Manche Stellplätze und die meisten Campingplätze bieten heute eine Waschküche mit Waschmaschinen und Trockner die gegen Gebühr benutzt werden können. Rechnet man die Gebühren für den Stellplatz hinzu kann dies relativ schnell ein teurer Waschtag werden. Deshalb haben wir für uns auch hier eine andere Lösung gefunden.

Fast jeder größere Ort besitzt sogenannte SB Waschsalons. Diese gewerblichen Maschinen haben neben einem größeren Fassungsvermögen einen unschlagbaren Vorteil. Mein Waschtag ist nach rund 90 – 120 Minuten beendet, die Wäsche wieder im Schrank. Wesentlich teurer als auf den Stell – bzw. Campingplätzen ist dies auch nicht, und die Zeitersparnis ist zudem unbezahlbar. Und hin und wieder ergeben sich auch noch nette Bekanntschaften. So kann sogar ein Waschtag Spaß machen.