Das war es dann wohl

Erst einmal möchte ich mich herzlich bedanken, es fällt doch tatsächlich auf wenn hier ein paar Tage kein neuer Artikel auftaucht. Und dann gibt es Menschen die sich wirklich erkundigen ob alles in Ordnung ist, schön dass wir so treue Leser haben.

Wir sind jetzt seit gut zwei Wochen in Bückeburg, durften erleben was es bedeutet wenn eine Hand nicht weiß was die andere tut. Anlässlich des Weihnachtszaubers auf Schloss Bückeburg, gab es eine Veranstaltung des European Home Motor Club. Diese hatten den Platz hier im Oberwallweg angemietet. Rund dreißig Dickschiffe standen uns gegenüber, und somit blieb kein Platz mehr für PKW, die dann natürlich hier auf die Wohnmobilplätze auswichen. Chaos pur. Irgendjemand startete eine Beschwerde beim Ordnungsamt, welches über diese Veranstaltung nicht informiert war. Genehmigt hatte dies alles der Bürgermeister. Wieder ein Beweis dass man lieber miteinander statt übereinander reden sollte.

Vor der Winterpause (3)

Vor der Winterpause (5)

Die vergangenen zwei Wochen haben wir überwiegend bei unseren Kindern verbracht, denn auch bei den beiden läuft nicht alles rund. Besonders mein Sohn muss sich beruflich völlig neu orientieren. Gesundheitliche Probleme machen es unmöglich in seinem jetzigen Beruf zu verbleiben, und es scheint keine Umschulung zu geben, wo er sein erworbenes Wissen verwenden kann. Dies macht es ihm nicht leichter.

IMG_9234

Eigentlich wollten wir spätestens Ende der Woche aufbrechen und unseren Winterschlaf im Heimathafen verbringen. Dies müssen wir jetzt ein weiteres Mal verschieben. Denn auch bei mir läuft nicht alles rund. Am 31.12. läuft meine Zeitrente aus, wohlwissend dass die Wege sehr lang sind, habe ich schon im Frühjahr den Antrag auf Verlängerung gestellt. Bis heute sind keine Arztberichte angefordert worden, und jetzt fällt denen ein dass ich nochmal zum Gutachter muss. Da dieser in Münster sitzt, macht es wenig Sinn jetzt nach Dannenberg zu fahren und dann wieder zurück zu kommen.
Es bedeutet aber auch, dass es knapp werden wird, und wir nur beten dürfen dass es keine gravierenden Reparaturen geben wird an unserem Zuhause. Wenn plötzlich das halbe Einkommen weg fällt ist dies schon eine Hausnummer. Mein Schatz kam ja auf die Idee, Sponsoren oder Werbepartner zu suchen, denen wir eine Werbefläche zur Verfügung stellen, entweder hier auf der Homepage oder auch auf unserem Zuhause. Ich bin da eher skeptisch, glaube nicht wirklich das es dafür noch Bedarf gibt. Lasse mich allerdings gerne vom Gegenteil überzeugen.

So genug gejammert, das wir noch nicht fahren können hat ja auch sein Gutes, noch ein paar Tage mehr mit unseren Kindern. Bückeburg selbst ist ja auch schön und der Platz zentral genug das wir alle Geschäfte zu Fuß erreichen können. Zudem lacht gerade die Sonne zum Fenster hinein und ersetzt die Heizung. Was wollen wir eigentlich mehr?

09.08 (25)

Wie und wo verbringt ihr eure Feiertage? Mit Familie oder seid ihr unterwegs?

6 thoughts on “Das war es dann wohl”

  1. Obwohl ich wusste, dass ihr un Bückeburg seid, bin ich auch für einr Zehntelsekunde erschrocken! Das die rechte nicht weiss, was die linke Tut ist doch biblisch 😉 Aber Untätigkeit und Willkür sind …. sehr schlimm! Schade auch, dass M. gesundheitlich eingeschränkt ist. Da gab es doch grosse Pläne mit Selbständigkeit 🙁 Ich denke oft an und bete viel für euch! Lasst euch nicht unterkriegen (tut ihr sowieso nicht). Wir werden noch viel von euch lesen und unsere Wege werden sich noch manchesmal kreuzen!!! 😀

    1. Hallo Werner,

      ja momentan ist alles gar nicht so einfach. Ich muss unters Messer, scheint aber gar nicht so einfach zu sein, jemanden zu finden der dazu bereit ist. Mehr dazu nachher in einem neuen Artikel.

  2. Liebe Gabriele,

    „das war es dann wohl“ bin so richtig erschrocken.
    Ihr habt EUCH so richtig dran gewöhnt in EUREM neuen zu Hause. Es gibt ein Spruch, den habe ich vor Jahren von einer guten Freundin gesagt bekommen. …. Immer wenn du meinst es geht nicht mehr, dann kommt von irgendwo ein Lichtlein her …… Ich hoffe das trifft auf EUCH auch zu.
    Drücken EUCH die Daumen.
    Das mit deinem Sohn das tut mir auch leid. Ich habe mit meinem Sohn ähnliches, nur Ärscher mit dem Amt. So ist es…. Die sitzen am längeren Hebel, da darf man nichts verkehrtes sagen, sonst ist man unten durch „WILLKÜR“
    Trotz allem wünschen wir EUCH noch eine schöne Vorweihnachtszeit
    alles Gute und Liebe, es wird schon werden, ich denke an EUCH….
    GGLG Hilde und Norbert

    1. wir werden im Mobil bleiben Hilde,nur mit dem Umherziehen ist es dann erst mal Essig. 🙁 Und die Aussage vom Rententräger sie können ja zur Arge gehen eine absolute Frechheit. Immerhin bin ich nicht schuld an diesem Schlamassel, 9 Monate sollten zur Prüfung und Entscheidung eigentlich ausreichend sein. 🙁

  3. Hallo ihr Globetrotter,
    als ich die Überschrift gelesen habe, habe ich mich richtig erschrocken.
    Ich drück euch die Daumen, dass sich alles zum Guten wendet.
    Manchmal stellt sich erst später heraus, wozu solche „Einschläge“ nützlich sind.
    Wünsche Euch viel Kraft und Ausdauer für das was auch immer kommt. ?

    1. Danke dir Petra, für mich ist es absolut negativ so ausgeliefert zu sein. Ausgeliefert und hilflos zu sein ist ein großer Punkt meines Traumas. Und jetzt bin ich wieder in der Situation. die wissen gar nicht was sie mir antun

Kommentare sind geschlossen.