Gehen den Menschen die Worte aus?

Guten Morgen, eben gingen mir Gedanken durch den Kopf und die würde ich gerne mit euch teilen.

Ich bin ja in einigen sozialen Netzwerken unterwegs. Facebook ist das Netzwerk welches ich am meisten nutze, und besonders da fällt es mir immer häufiger auf. Die Menschen haben nichts mehr zu erzählen.

Ich habe rund 550 Kontakte. Heute morgen hatte ich 60 Benachrichtigungen. Immerhin eine ganze Menge wenn ich die alle lesen müsste. Doch es geht schnell diese Benachrichtigungen abzuarbeiten. Denn was ich dort lese, xy hat geteilt, aj hat geteilt usw usw usw. Das ich wirklich mal eine Benachrichtigung bekomme das jemand etwas in seine Statusmeldung geschrieben hat, ist schon fast als Rarität zu bezeichnen.

Sicher auch ich teile hin und wieder Beiträge wenn ich denke sie sind wichtig oder nützlich. Aber ich versuche schon täglich wenigstens eine persönliche Statusmeldung zu schreiben, und wenn es so gar nichts zu erzählen gibt, dann habe ich halt Facebook Pause. 🙂 In den Pausen entstehen dann oft tolle Fotos, und schwups habe ich wieder etwas persönliches zum veröffentlichen. 🙂

Klar soziale Netzwerke sind dafür geschaffen worden, Nachrichten jeglicher Art in Windeseile zu verbreiten. dadurch das überwiegend nur noch geteilt wird, sieht man viele Nachrichten immer wieder. Liest immer wieder die gleichen Kommentare und Kommentatoren. Ich finde das ziemlich fade, und werde mich daher auch ein wenig aus Facebook zurück ziehen.

Ich werde hier meine Seite weiter führen, meine Worte und Gedanken hier niederschreiben, und dann in meinen Netzwerken teilen. Sollten Kommentare kommen, dann freue ich mich und werde natürlich auch antworten. Doch an dem Trend, wer hat die meisten geteilten Beiträge auf seinem Profil, mag ich mich nicht beteiligen.

 

2 thoughts on “Gehen den Menschen die Worte aus?”

  1. Guten Morgen Leni, ganz aussteigen werde ich auch nicht. Aber halt weniger Zeit dort verbringen.
    Und klar steckt häufig ein Grund dahinter, wenn jemand etwas teilt. Und schon bin ich wieder bei den fehlenden Worten. Wenn ich etwas teile, habe ich die Möglichkeit ein paar eigene Worte oder Gedanken einzufügen.
    Hi Leute, das müsst ihr lesen, ist echt witzig geschrieben. Oder , das regt mich auf, warum muss das schon wieder sein?
    Weißt du einfach ein paar eigene Worte, die vermisse ich auf FB immer häufiger. Noch schlimmer wird es dann wenn man etwas publiziert, die Kommentare sind eher spärlich bis gar nicht vorhanden. Von daher ist es sehr unpersönlich geworden auf FB. Was ich wirklich schade finde. Als ich 2008/2009 dort eingestiegen bin, blieb kaum ein Beitrag unkommentiert. Es gab eine bunte Mischung aus ernsten, ärgerlichen und witzigen Beiträgen. Fast jeder hatte was zu sagen, und wenn es nur der persönliche Guten Morgen Gruß war.
    Liebe Grüße
    Gabriele

  2. Hallo Gabriele, was Du schreibst habe ich auch oft. Ich mach mir da so meine Gedanken warum manche Menschen die für mich unsinnigen Sachen teilen. Ich habe aber für mich festgestellt das diese Menschen damit für sich irgendwelche Sachen „abarbeiten“ . Manchmal den Verlust eines lieben Menschen, manchmal andere psychische Probleme, Und so scrolle ich dann einfach weiter, wenn ich es übertrieben finde. Oder manchmal hat man selbst so einen doofen Tag das man nicht mit den Problemen anderer belastet“ werden möchte. Wenn es ganz schlimm ist kann man natürlich auch jemand von der Freundesliste löschen. Ich habe es so für mich gelöst. Habe durch Facebook schon einige Vorteile gehabt, einiges gelernt und auch sehr nette Menschen real kennengelernt. Da ich gesundheitliche Probleme habe ist es für mich ein Gewinn.

Kommentare sind geschlossen.