Ich bin verliebt

Ich habe mich verliebt, in ein Land, seine Menschen und in die leckeren Produkte.

Morgen sind wir schon zwei Wochen hier, die Kisten bis auf die Werkstattkisten und die Winterkleidung sind alle ausgepackt. Alles hat einen vorläufigen Platz gefunden. Jetzt kann es ans optimieren gehen, in der Küche sind z. B. Die Wege noch zu lang, da müssen wir noch ein wenig dran arbeiten, in der Speis fehlen noch Bretter um die Vorräte übersichtlicher zu platzieren. Ein paar Möbel unserer Vermieter müssen noch in die Werkstatt getragen werden so das wir auch die Gästezimmer einrichten können. Doch wir sind jetzt soweit das wir mit gutem Gewissen auch mal jemanden rein lassen können.

Gestern gab es die erste selbstgekochte warme Mahlzeit hier. Der Service war hier und hat unseren gekauften Gasherd von Erdgas auf Propan umgestellt. Laut Verkäufer darf man dies in Ungarn nicht selber machen, dafür kommt der Service raus. Vielleicht hat es ja auch etwas mit der Garantie zu tun.

Hier in Ungarn ist Erntezeit, Zwiebeln, Paprika und Kartoffeln gab es jetzt im Dorf Haus zu kaufen. Heute haben wir je zehn Kilo Zwiebeln und Paprika verarbeitet. Jetzt ist alles in der Tiefkühltruhe. Bald gibt es noch Kohl zu kaufen. Darauf freue ich mich auch schon. Während ich heute die Paprika verarbeitet habe, dachte ich oft sowas wäre bei uns im Müll gelandet weil es nicht der Norm entspricht. Hier gibt es kleine Paprika, Paprika die unten total zerknittert sind, Paprika in den verschiedensten Formen und Größen. Nicht wie in Deutschland, wo sie alle mehr oder weniger gleich aussehen. Der intensive Duft lud direkt zum probieren ein, und ich kann euch verraten die sind einfach nur lecker. Noch nie haben wir so viele Zwiebeln geschält und geschnitten ohne zu weinen. Obwohl sie stark riechen und intensiv schmecken nicht eine Träne. So macht sogar Zwiebeln schneiden Spaß.

Die ungarischen Männer haben noch gute Manieren, ja man kann sagen sie sind Gentleman. Als ich heute meine Sachen abholte war da ein Mann der mir sofort den Sack abgenommen hat und in mein Auto brachte. Fand ich total nett. Überhaupt sind die Ungarn nette zuvorkommende Menschen. Selbst in den größeren Orten Geschäften wird noch gegrüßt, die Menschen an den Kassen bedanken sich nach dem Bezahlvorgang für den Einkauf. Grüßen, Bitte und danke sind ganz wichtige Vokabeln die man als erstes lernen sollte. Wenn ich hier im Ort auf ungarisch grüße kommt meist ein deutsches Hallo zurück.

Unsere Vermieterin brachte mir heute früh wieder die Milch, noch warm, ganz frisch gemolken und so lecker. Heute brachte sie mir mehrere Zettel mit, auf einer Seite ein deutscher Satz und auf der Rückseite der ungarische. So können wir schon mal ein paar wichtige Redewendungen lernen. Finde ich total lieb von ihr. Sind beide sehr liebe und umgängliche Menschen. Mindestens einmal die Woche kommt die Frage ob es irgendwelche Probleme gibt. Wenn wir zu ihnen nach Hause kommen, dann kommen wir nicht weg, ohne zumindest etwas getrunken zu haben. Keine Frage bleibt unbeantwortet. Keine Bitte ungehört.

Hier ist immer noch Sommer, auf kühle Nächte folgen immer noch warme und sonnige Tage. Wir dürfen hier noch die Sonnenstunden nachholen die wir in diesem Sommer in Deutschland nicht bekommen haben. Da wir mit auspacken soweit durch sind, haben wir jetzt auch die Ruhe das herrliche Wetter ausgiebig zu genießen.

2 thoughts on “Ich bin verliebt”

    1. Ja wir wohnen seit zwei Wochen hier und wir fühlen uns richtig wohl. Liebe Grüße auch an alle die uns kennen Achim und Gabi

Kommentare sind geschlossen.