Ausbrechen, nix sehen und Muskelkater

Guten Morgen, heute früh wollte ich eigentlich gar nicht aufstehen. Ich habe Muskelkater vom feinsten, bei einigen Muskeln wusste ich gar nicht das es da Muskeln gibt 🙂 Aber unser Holzberg ist abgearbeitet und lagert jetzt trocken unter Dach.

Zwischendurch gab es allerdings Zwangspausen, denn unsere Maxi ist eine Ausbrecherkönigin. Lucy akzeptiert ja alle Grenzen und ist da völlig problemlos und pflegeleicht. Maxi hingegen meint, Grenzen sind dazu da über oder unterwunden zu werden. Und wenn Maxi den Weg frei macht, dann gibt es ja keine Begrenzung mehr und Lucy marschiert mit. Dann gehen die beiden alleine Gassi auf dem Feld welches direkt hinter den Häusern liegt. 🙂

Also nochmal zum Baumarkt und noch mal an den Zaun ran, zwei Nachmittage waren beschäftigt und hoffen jetzt das es erst mal reicht und die beiden nicht mehr alleine los ziehen 🙂 Wir sind zwar sicher das beide zurück kommen wenn sie der Hunger plagt, doch es ist ein ungutes Gefühl wenn sie da allein unterwegs sind.

Ich habe euch doch die Tage vom Topservice bei unserem Möbelkauf erzählt. Der Laden liegt rund 60km entfernt von uns. Als wir jetzt beim Baumarkt waren, sehe ich oberhalb einen Schriftzug der mir bekant vorkommt, es gibt diesen Laden auch bei uns, und wir haben ihn bisher noch nie gesehen obwohl wir Stammgast im Baumarkt sind 🙂 Wie blind kann man eigentlich sein? Aber wer weiß, ob es da einen deutschsprachigen Verkäufer gibt? Ob es da so hilfsbereite Menschen gibt die mehr Service bieten als sie müssten. Von daher war es die größere Entfernung sicher wert. Aber wir mussten beide lachen und konnten es nicht glauben das wir bisher so blind waren 🙂 Beim nächsten Baumarkt Besuch werden wir uns die Zeit nehmen und den Laden durchstöbern.

Ihr seht, langweilig wird es uns nicht, es gibt immer etwas zu tun. Für den Winter habe wir uns das innere des Hauses vorgenommen. Die weißen Wände sollen warmen Farben weichen, die Küche komplett umgestaltet werden. Aber noch ist das Wetter einfach zu schön um sich den ganzen Tag drinnen zu verkriechen. Mittags bis gegen 16 Uhr bin ich immer noch nur im T Shirt draußen. Abends hingegen ist Heizung Pflicht, da wird es jetzt doch schon sehr kühl draußen, und die Sonne hat leider nicht mehr die Kraft die Mauern ausreichend zu erwärmen das man Abends noch gemütlich drin sitzen kann.

Viel neues war das ja nicht, eher ein paar Plaudereien aus dem Alltag. Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende, bis die Tage mal wieder wenn es wieder heißt, neues aus Ungarn 🙂

Einfach nur top

Ich wünsche euch einen guten Morgen. Gleich zum Markt fahren, aber vorher wollte ich noch ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern.

Diese Woche habe ich euch ja von der Marathontour erzählt, auf der Suche nach bequemen Sesseln. Ein Nachbar hat mit gelesen und erzählte uns das seine Möbel alle aus Kaposvár und Dómbovár kommen. 

Stimmt in Kaposvár waren wir zuerst, doch im falschen Laden, es gibt noch zwei weitere Läden. In einem haben wir auch etwas passendes gefunden, doch die Lieferzeit war uns einfach zu lang. Im anderen fanden wir zwar nichts zum sitzen, aber wenn wir Schränke brauchen wissen wir jetzt wo wir hinfahren.

Weiter ging es, auf nach Dómbovár. Schnell hatten wir den erste Laden gefunden, er erinnerte von der Aufmachung her an die dänischen Bettenhäuser. Wir bummelten ein wenig durch den Laden und fanden viele Kleinigkeiten die uns gefielen.

Und tatsächlich, da standen auch TV Sessel. Und einer hatte es uns sofort angetan. Das Probesitzen begeisterte uns auch sofort. Tja, nur bunt war dieser Sessel auch nicht. Wir überlegten kurz, noch weiter suchen oder kaufen? Wir machten es von der Lieferzeit abhängig, wenn dieser Sessel zeitnah geliefert werden konnte dann sollten es halt zwei schwarze Sessel werden.

Wir hatten dann richtig Glück, einer der Verkäufer sprach deutsch. Hörte sich unsere Wünsche an und ging an den PC um den Bestand zu prüfen. Neben dem Ausstellungsstück war ein weiterer Sessel am Lager. Für das Ausstellungsstück gab es dann noch Rabatt. Zwei weitere Relaxsessel wechselten dann ebenfalls noch in unseren Besitz.

Noch am gleichen Abend wurden die Möbel geliefert, und die beiden schleppten dann noch das große schwere Sofa in den Schuppen. Die beiden Sessel haben wir sofort aufgestellt und es genossen. Drehbar, mit Massage und auch ein wenig Schaukelstuhl, so macht ein Fernsehabend Spaß.

Am nächsten Tag dann eine kleine Ernüchterung. Wir wollten die beiden Relaxsessel aufbauen, und schon beim ersten ist der Reißverschluss ausgerissen. Alles wieder eingepackt und zurück zum Möbelhaus. Wir waren wirklich gespannt wie die hier mit Reklamationen umgehen.

So problemlos haben wir noch nie umgetauscht. Ein Verkäufer sah sich den Schaden an, ließ sich den Kaufbeleg zeigen und verschwand im Lager. Kurz darauf kam er mit einem Ersatz zurück. Bis hier war es ja noch relativ normal. Doch Achim erklärte ihm das er den nicht aufbauen kann, und er Angst hat das der Reißverschluss wieder ausreißt.

Da kam dann auch schon der Verkäufer der uns tags zuvor auch bedient hatte. Er bekam den Auftrag die Sitzfläche zu montieren. Und … er musste passen, auch er bekam den Bezug nicht über die Sitzfläche 🙂 Eine Kollegin zeigte ihm und uns aber dann wie es geht. 🙂 Frauenpower halt. Eigentlich schon unverschämt, aber Achim machte es trotzdem. Er fragte ob er den anderen Sessel auch reinholen darf und sie dort ebenfalls die Sitzfläche montieren könnten. Gar kein Problem, keine Diskussion, sie bauten uns auch den zweiten Sitz zusammen. 

Für uns war das eine völlig neue und mehr als überraschende Erfahrung. Wir fühlten uns wirklich als König Kunde, den Verkäufern liegt die Zufriedenheit am Herzen. Wir waren ganz sicher nicht das letzte Mal dort. In absehbarer Zeit benötigen wir neue Matratzen und wir wissen schon heute wo wir diese kaufen werden.