Widersprüche zwischen Eltern, Vertrauensperson und Jugendamt

Heute Anhörung beim Beschwerdemanagement der Stadt. Die jungen Eltern haben das Gespräch dieses Mal mitgeschnitten damit sie endlich mal Beweise haben.

Natürlich haben sich die Mitarbeiter des Jugendamtes völlig korrekt verhalten, es liegt nicht im Aufgabenbereich des Jugendamtes die Aussagen der Ärzte zu überprüfen. Es liegt nicht im Aufgabenbereich des Jugendamtes irgendwelche Zeugen, wie z.B die Hebamme, zu befragen, bzw es kann ihnen niemand vorschreiben wann dies zu geschehen hat.

Die Gespräche zwischen Jugendamt und Begleitpersonen haben so nie statt gefunden, somit werden unbescholtene Menschen der Lüge und Falsch Aussage bezichtigt. Diese sind aber inzwischen darüber informiert und zu Recht empört über diese Unterstellung.

Ebenso wie sie auch nicht glauben können wie viele Widersprüche sich in Diagnostik und Aussagen finden.

Das Fazit des heutigen Termins, das Jugendamt hat sich völlig korrekt verhalten, die Eltern sind selbst schuld hätten sie doch ausreichend Zeit gehabt etwas zur Klärung beizutragen, wie z.b zu erklären wer das Kind sonst noch betreut hätte. Dazu hätte man ja auch eine Mail schreiben können, wenn ein Gespräch aus zeitlichen Gründen, seitens des Jugendamtes, nicht möglich war.

Termin zur Anhörung vor Gericht steht aber schon fest. Das werden noch zehn lange Tage.