Familiengericht Solingen, noch immer kein Beschluss

Mahlzeit, heute melde ich mich wieder von Zuhause. Am Freitag bin ich sehr schweren Herzens aufgebrochen, es ist mir mehr als schwer gefallen meine Kinder und Enkelin zurück zu lassen. Doch warten kann ich auch hier, alles was getan werden kann haben wir getan, und ich weiß meine Kinder ja in guten Händen. Wer solche Freunde hat, ist nicht allein.
Das nehme ich auch als positives Erlebnis aus den letzten drei Wochen mit. Ich durfte Menschen kennen lernen, die zu jeder Tages- und Nachtzeit ansprechbar sind. Sie suchen nicht Ausreden, sondern sind einfach da. Lassen alles stehen und liegen wen ihre Hilfe benötigt wird. Auch wenn niemand wirklich helfen kann, aber das Dasein, zuhören und moralisch unterstützen ist so viel wert.
Marcel, Hans, Nicole, Jörn, und natürlich Günther Classen vom Express, mag ich hier besonders erwähnen, da ich euch öfter gesehen und erlebt habe. Aber dies sind längst nicht alle. Danken möchte ich aber euch allen, ich bin froh euch kennen gelernt zu haben.
Es gab aber auch einige Enttäuschungen, Menschen die Hilfe versprachen, sich alles angesehen haben und dann nie wieder etwas von sich haben hören lassen.
Oder die hinterhältige Art und Weise gewisser Personen, das habe ich ja noch nie erlebt, das muss ich alles sacken lassen, da passt ja überhaupt nichts zusammen, und dann wenn es darauf ankommt genau gegenteilig agieren. Ich verabscheue solche Menschen zutiefst. Dann sollen sie doch ehrlich und geradeaus sagen, ich kann/will nichts für euch tun, aber nicht ein solches falsches Spiel spielen. Mit den Hoffnungen und Gefühlen spielen und letztendlich nur immer weiter in der Wunde bohren.
Auch wenn ich jetzt viele Kilometer vom Tatort entfernt bin, werde ich weiter alle Neuigkeiten berichten. Werde aber auch intensiv über das Thema Kinderklau, die Goldgrube Pflegekinder, Schütteltrauma usw recherchieren und berichten. Auch werde ich etwas zu den Medikamenten berichten die verabreicht wurden, und welche Nebenwirkungen diese haben.
Sobald es endlich den Beschluss der Anhörung gibt, werdet ihr es ebenfalls hier erfahren. Dieser sollte eigentlich schon am 19.01.2018 kommen. Auch wenn wir nichts positives erwarten, hätten wir auch das negative gerne Schwarz auf Weiß damit wir dagegen angehen können.
Eins jedenfalls kann ich versprechen, wir geben nicht eher Ruhe bis Felicitaz wieder zu Hause bei ihren Eltern sein darf.