Ein kleiner Grund zur Freude

Unerwartet, ungewollt und völlig unnötig, die Verlegung von Felicitaz ins 125 km entfernte Wesel/Kleve. Laut dem dortigen zuständigen Träger befindet sich Felicitaz in Wesel, die Umgangskontakte finden jedoch in Kleve statt. Wo genau sie sich befindet, erfahren wir nicht. Das Familiengericht kann und darf keine Abhilfe schaffen, das Aufenthaltsbestimmungsrecht liegt bei der Vormundin. Auch ist das Familiengericht gegenüber dem Jugendamt nicht weisungsbefugt, dies wäre die Aufgabe des Verwaltungsgerichtes.

Trotz aller Widrigkeiten über die Verlegung hat sie auch etwas positives. Der jetzige Träger stimmt einem erweiterten Umgang auf dreimal wöchentlich zu. Und das ganz ohne Gericht. Mit fadenscheinigen Begründungen, wie Kapazitätsmangel oder die Pflegemutter will dies nicht, war dies vom ASD Solingen bisher immer verweigert worden. Ab kommende Woche gilt die neue Regelung.

Dies bedeutet aber auch, pro Woche 750km fahren um sein Kind zu sehen. Der absolute Wahnsinn. Ein Antrag auf Erstattung der Fahrtkosten liegt dem Jugendamt vor, wir sind gespannt wie entschieden wird.

Aber noch besteht auch die Hoffnung, die Juristen nähren diese Hoffnung, das am kommenden Donnerstag den 19.04.2018, das Oberlandesgericht diesen Wahnsinn endlich stoppt. Sobald uns das Ergebnis dieser Verhandlung vorliegt, werde ich natürlich hier berichten.

4 thoughts on “Ein kleiner Grund zur Freude”

  1. Außerdem, denke ich gerade über den Tatbestandes der Umgangsvereitelung nach, seitens der sorgeberechtigten Vormündin. Die erweiterten Kosten des Umgangs hat dann auf jeden Fall die umgangsvereitelne Partei zu
    tragen. Ist ja bei geschiedenen Paaren mit Kindern,wo der eine Part weiter als 30-50 km wegzieht, auch so. Theoretisch wäre es sogar ein Grund der Kindeswohlprüfung bei der Vormündin.

  2. Ok. Jetzt wird Ihre finanzielle Situation und Ihre Stressbelastung durch die Fahrten ausgetestet. Also bis zum 19. durchhalten, kein Umgang auslassen, auch wenn Sie zweimal umsonst fahren. Es ist und bleibt böse. Nicht durchdrehen 😉

Kommentare sind geschlossen.