Ich wusste gar nicht das Glück so weh tun kann

Ich sitze hier, kann es immer noch nicht fassen, die Tränen kullern, aber endlich sind es Tränen der Freude.

DER ALBTRAUM IST VORBEI!!!!!!!

Gerade eben endlich die Nachricht aus Düsseldorf, wo heute die Anhörung vor dem Oberlandesgericht war.

Der Beschluss wurde aufgehoben und meine Enkelin darf endlich wieder zu ihren Eltern.

Es gibt zwar Auflagen, wie Zusammenarbeit mit dem Jugendamt, Familienhilfe und zweimal die Woche beim Kinderarzt vorstellen, doch dies ist erstmal zweitrangig, Hauptsache die Maus darf Heim.

Theoretisch könnten sie jetzt und sofort nach Kleve fahren und ihre Tochter abholen, aber das Jugendamt hat für Dienstag ein Gespräch anberaumt wo alles weitere besprochen wird. Felicitaz wird dann nächste Woche nach Hause kommen. Zeit auch für die beiden ein wenig runter zu kommen, ihren Erfolg zu genießen und sicher auch noch das ein oder andere vorzubereiten.

Mein Dank geht aber auch und im besonderen an Nicole, Marcel, Hans, Jörn, Günther und allen anderen die meine Kinder und Enkelin in dieser schweren Zeit so sehr unterstützt haben, und nie an ihnen gezweifelt haben. Meine Türe steht euch immer offen.

 

2 thoughts on “Ich wusste gar nicht das Glück so weh tun kann”

  1. Liebe Gabriele und Familie, ich weiß garnicht was ich sagen soll. Toll, toll, super 😉 <3 Ich freue mich mit Euch und kann es garnicht erwarten nächste Woche vom Wiedersehen zu hören ! Alles Gute und ein schönes Wochenende mit viel Vorfreude <3

Kommentare sind geschlossen.