Dorffest 2018

Ein wenig plaudern vor dem Fest.

Gestern war es endlich soweit. Der große Tag. Wir hatten schon viel von diesem jährlich stattfindenden Ereignis gehört. Das Highlight hier im Dorf. Für uns war es das erste Dorffest, und so waren wir sehr gespannt was uns erwartet.

Vielleicht solltet ihr zuvor noch wissen, das Dorf ist klein und besteht aus knapp zweihundert Einwohnern, von denen viele auch ältere Mitbürger sind.

Als wir um kurz nach zwölf das Festgelände betreten sind schon viele Nachbarn dort. Drei Pavillons laden zum verweilen ein. Es gibt einen Stand für Getränke, dann noch wie würde man in Deutschland sagen, die Fressmeile. Eine Hüpfburg und einen kleinen Stand wo man diverse Dinge erwerben kann. Unter anderem stand dort auch unsere Imkerin. Die Bühne, sowie der Eingang zum Festgelände war nett und einladend dekoriert. Außerhalb des Geländes gab es zudem noch ein Ketten- und ein Kinderkarussell.

Schon früh am Morgen habe ich von unserem Haus aus gesehen, das auf dem Gelände fleißig gearbeitet wurde, die Kessel für das Mittagessen wurden angeheizt. Verschiedene Gerichte warteten dann auf die Festbesucher, man konnte zwischen Wild, Schaf, Schwein und Kraut wählen, oder zum Langosch greifen. Alle diese Speisen werden all you can eat und kostenlos angeboten. Getränke werden für einen kleinen Obolus verkauft.

Dann konnte man auch noch Lose für eine Tombola kaufen. Zu gewinnen gab es eine breite Palette so das für jeden etwas dabei war. Auch wir haben gewonnen, ein Ölgemälde von einem ortsansässigen Künstler. Wir müssen nur noch heraus bekommen welche Burg darauf abgebildet ist.

Schon recht zeitnah begann ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm. Auch dieses bot für jede Altersgruppe und jede Musikrichtung etwas. Von ACDC bis zu Folklore, über Klassik bis hin zu Samba.

Was diese kleine Gemeinde da auf die Beine stellt ist beeindruckend, wie viel Organisation und Vorbereitung es kostet mag ich mir gar nicht vorstellen. Ein Kompliment und meine Hochachtung an die Menschen die sich für diesen Tag verantwortlich zeichnen.

Was mich immer wieder, so auch dieses Mal, fasziniert. Wenn Ungarn feiern, dann fällt alles von ihnen ab. Sie feiern ausgelassen, essen, trinken, tanzen, lachen. Und wir haben noch nie erlebt das auch zu späterer Stunde Aggressivität aufkommt. Man fühlt sich einfach nur wohl in dieser fröhlichen Menge.

2 thoughts on “Dorffest 2018”

  1. Wir waren auch auf diesem schönen Fest. Es ist wirklich toll dass so ein kleines Dorf solch ein Dorffest auf die Beine stellen kann. Das funktioniert so gut weil es so viele fleissige Helfer gibt auch nicht zu vergessen sind die deutschen Mitbürger. Sie haben sie ja fotografiert, leider nur von hinten.
    Es hat uns wirklich gut gefallen und wir werden im nächsten Jahr wiederkommen.

    1. Hallo Gitta,

      das mit dem Fotografieren ist ja mittlerweile nicht mehr ganz so einfach. Es besteht eine große Unsicherheit wegen dem Datenschutz. Daher nur von hinten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.