Die Tränen eines Kindes

😥Dicke Tränen kullern😢.

Das Kind liebt uns doch beide.
Das Kind braucht uns beide.
Das Kind möchte zu uns beiden gleichen Kontakt.
Das Kind möchte nicht zwischen ein von beiden entscheiden müssen, nicht auf Mama oder Papa verzichten müssen.
Das Kind will Mama & Papa.

Am liebsten wäre ihr, wenn Papa und Mama wieder zusammen wären.
Aber es weiß, das geht ja nicht.
Aber ab und zu, so wünscht es sich, wäre es schön, wenn Mama und Papa mit ihr zusammen nur einfach mal eine Pizza essen, miteinander und zusammen mit ihr sprechen, sich wenigstens ein bisschen verstehen.
Der Streit tut ihr weh, verletzt ihre Seele, ihr Sein.

Papa und Mama haben sich nach der Trennung auf die Echte paritätische Doppelresidenz (shared parenting) verständigt, so die Grundlage für Frieden gelegt.

Aus welchen Gründen auch immer meint Mama mehr Rechte an dem Kind zu haben.
Sie will den Frieden nicht mehr.
Sie zieht an dem Kind mit Macht.
Sie übergeht die Tränen, überwindet die Gegenwehr des Kindes mit Gewalt.

⁉️Kann sie den Schmerz des Kindes nicht fühlen⁉️

Was muß mit ihr geschehen sein, daß sie dem eigenen Kind so weh tut?
War sie selbst ein mißhandeltes Kind, ein Kind, das eigene Gewalt-Erfahrungen reinszenieren muß?
Braucht Sie das eigene Kind, um sich vollständig zu fühlen?
Glaubt sie, so ihre eigenen Kindheitstraumata heilen zu können?

Fatal, komplett destruktiv die Rolle des Jugendamtes; es hilft dem Kind nicht, fördert im Gegenteil den Mißbrauch am Kind!

Fatal die Verfahrensbeiständin!
Sie umarmt die Mutter, tröstet sie, steht ihrem verletzten inneren Kind bei.
Und verrät dabei das Kind, dessen Interessen allein sie parteiisch für das Kind zu vertreten hat, § 158 FamFG.

Noch viel schlimmer das Familiengericht.
Der Richter sieht das Kind nicht mal. Was ist schon ein Kind?
Die Elternvereinbarung wird komplett ignoriert.
Aus der Friedensregelung, die wir Eltern im besten Interesse des Kindes und uns selbst wird eine Kriegserklärung gemacht.

Das Oberlandesgericht setzt noch eins drauf:
„Wechselmodell gibt’s bei uns nicht“, verkündet der Vorsitzende, nachdem der Senat das Kind zusammen mit der Verfahrensbeiständin „gehört“ hat. Klar, was der „ZAUBERER von OOS“ gesagt hat!
Auch das Oberlandesgericht macht das Kind zum Objekt eigener Kindheitstraumata…

Öl ins Feuer.

Die seelische Hinrichtung eines Kindes nimmt seinen Lauf!

D I E . J U S T I Z . D E R . S C H A N D E

Unser Deutsches Familienunrecht System, in einem nicht existierenden neutralen Rechtsstaat, ja das ist unsere Demokratie in der Familien zerstörungspolitik‼️

❤️❤️❤️
Sei stark, Du „ZAUBERER von OOS“!
❤️❤️❤️

©️Manuel Szuhan, 27.10.2020, Dipl. Soz. Päd. & Inhaber der Felicitaz Elternhilfe