Die Welt in der wir Leben

Verrückte Welt
Jeden Morgen wenn ich aufstehe, öffne ich als erstes WhatsApp, dann meine Emails und zum Schluss Facebook. Ich genieße die Ruhe die dann noch herrscht, noch niemand möchte etwas von mir, und ich kann während ich meinen Kaffee trinke, in aller Ruhe schauen was meine Kontakte so geschrieben haben.
Leider finde ich kaum noch persönliches von ihnen. Die ganze Timeline besteht nur noch aus geteilten Beiträgen und Werbung. Persönlich wird es immer dann wenn jemand aufgrund des Teilens und vielleicht angebrachtem Kommentar gesperrt wird. Oder wenn man wieder einmal eine Sau durchs Dorf treiben möchte. Über was sich manche Menschen aufregen können lässt mich immer wieder mit dem Kopf schütteln.
Heute Morgen habe ich mich dann allerdings gefragt sind die Menschen, und hier im besonderen die Politiker alle Hitze geschädigt? Ihre ohnehin nicht sehr gut ausgebildete Denkmaschine durch die Hitze verdorrt? Oder wie kommt es das auf der einen Seite täglich über Insektensterben gejammert wird, die Bürger immer mehr zur Kasse gebeten werden, und im gleichen Atemzug der Lobby genau das Gegenteil erlaubt wird. Es geht um den Bericht das in Brüssel Erleichterungen für die Pestizidzulassung beschlossen wurden. Bayer und Co. Müssen in Zukunft nicht mehr die Langzeitfolgen untersuchen, die Zulassung neuer Gifte wird somit wesentlich erleichtert. Eine Kommission muss dies jetzt ausarbeiten, und danach sind die Todesurteile für Insekten, Vögel und langfristig auch Menschen unterschrieben.
Schon eine Verordnung die vor einigen Jahren erlassen wurde konnte ich nicht nachvollziehen. Da sollten Menschen bestraft werden die „alte“ Sorten Gemüse und Obst erhalten und deren Samen weiter geben. Nur noch zertifiziertes Saatgut sollte in den Handel kommen. Die Zertifikate sind in der Hand einiger weniger Anbieter. Zum Teil sind Pestizidhersteller und Saatguthersteller in ein und der selben Hand. Und jetzt wird deren Forderungen erneut nachgegeben? Wie viel Spenden sind da wohl wieder geflossen?
Das andere große Thema, Strom.
Wer kennt eigentlich die genauen Zahlen? Wie viel Prozent sind eigentlich vermeintlich sauberer Strom? Wer weiß wir die Generatoren der Windräder angetrieben werden? Die Agregate brauchen Dieselmotoren. Für mich der einzige Grund warum man zur Jagd gegen Autofahrer geblasen hat. Die Rohstoffe werden knapp und die Lobbyisten benötigen diese Rohstoffe um angeblich saubere Energie liefern zu können.
Das durch Windräder unzählige Insekten und Vögel sterben, schmälert den Hype um saubere Energie ebensowenig, wie die brutale Abholzung der Wälder um eben Platz für Windräder und Stromtrassen zu haben.
Diese Abholzung hat einen erhöhten CO2 Gehalt in der Luft zur Folge, da es kaum noch Wälder gibt die eben dieses filtern und in Sauerstoff verwandeln. Und was passiert bei mehr CO“ in der Luft? Richtig, man kann das Korsett für die Bürger noch enger schnüren, ihnen noch mehr Verbote schmackhaft machen und noch mehr Geld aus der Tasche ziehen.
Die Folgen dieser Politik werden unsere Kinder, aber eher die darauffolgenden Generationen bitter zu spüren bekommen. Nur schade das die Kids die Freitags auf die Straße gehen, genau dies fordern. Man hat sie völlig falsch informiert und manipuliert. Oder wie sonst ist es möglich, das sie genau dies fordern was die Politik erreichen will? Bürger die nur noch beschränkt mobil sind. Bürger die noch mehr arbeiten müssen damit sie diese angebliche Klimaverbesserung überhaupt noch finanzieren können? Schon jetzt bleiben vielen Bürgern nach Abzug aller Kosten nur die Angst um die Sorge, wie soll ich den restlichen Monat überleben? Mieten unbezahlbar, die Strompreise in Deutschland sind Europaweit im Spitzenfeld. Die neue CO2 Steuer wird erneut an der Preisschraube drehen, natürlich nach oben und keinerlei Erleichterung bringen. Damit wird wohnen zum Luxus, und ein eigenes Auto kaum noch bezahlbar.
Aber Hauptsache die Lobbyisten sind zufrieden. Sie dürfen weiter die Natur vernichten. Dürfen weiter die Böden und unsere Nahrung vergiften. Ich verstehe diese Welt nicht mehr. Ich bin froh das ich schon ein mehr als die Hälfte meines Lebens hinter mir habe. Ich möchte mir gar nicht vorstellen wie unsere Welt in 100 Jahren aussieht. Und ich kann jedem nur gratulieren der sich heute gegen Fortpflanzung entscheidet. In diese vom Untergang bedrohte Welt kann man doch nicht mit gutem Gewissen Kinder setzen? Zumal ja schon Säuglinge vergiftet werden. Über vergiftete Nahrung genauso wie durch die diversen Impfungen die zudem auch noch Pflicht werden sollen. Da es das Recht auf körperliche Unversehrtheit laut Grundgesetz ja nicht mehr gibt. Hat das überhaupt jemand mitbekommen, das dieser § https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_2.html geändert wurde? Ich bin sicher dies wissen nur wenigsten. Oder warum geht niemand auf die Straße und fordert die Änderung rückgängig zu machen? Warum geht niemand auf die Straße und fordert sein Recht auf ein giftfreies Leben ein? Ich könnte noch endlos weiter schreiben. Doch ich merke gerade wie in mir die Wut hochkocht. Daher beende ich diesen Artikel jetzt lieber.

Wer kennt es auch? Das Familienmonster

Familienmonster, den Begriff finde ich gut
Die Tage fand ich im Netz den Begriff Familienmonster stoppen. Gemeint sind damit Personen die alles unternehmen um ein Elternteil zu entsorgen.
Leider gibt es ein solches Familienmonster auch in unserer Familie. Das schlimme daran dieses Monster handelt aus lauter Boshaftigkeit so. Von Liebe und Empathie zum Kind ist da nichts zu spüren.
Der Elternteil der entsorgt werden soll, hat im letzten halben Jahr alles dafür getan, seinem Kind beide Eltern zu erhalten. Egal wie unsinnig die Forderungen und Bedingungen des Familienmonsters auch waren, er ist darauf eingegangen. Eine Marionette an den Fäden einer Puppenspielerin.
Der Elternteil der entsorgt werden soll, muss gerade erleben wie ihm alles genommen wird. Sein Kind, seine Wohnung, ja selbst seine persönlichen Dinge inklusive Bekleidung sind für ihn nicht mehr erreichbar. Papiere und Unterlagen die er benötigen würde um sich eine eigene Wohnung anzumieten, werden ihm vorenthalten, seine Büromaterialien die er für die Ausübung seiner Selbstständigkeit benötigt befinden sich in der Wohnung die er nicht mehr betreten darf.
Ich hinterfrage immer wieder das warum? Auch wenn eine Partnerschaft zerbricht, egal aus welchen Gründen, so bleibt man doch immer noch Eltern. Warum gibt es meistens ein Familienmonster, welches seine Befindlichkeiten auf das Kind projiziert und dieses dann dadurch bestraft das man den anderen Elternteil entsorgt? Was kann ein Kind für die Schwierigkeiten zwischen Erwachsenen? Warum muss ein Kind leiden, wenn sich die Eltern nicht mehr verstehen? Nur weil das Monster genau weiß es gibt nur ein Mittel womit ich den anderen wirklich verletzten kann? Ich nehme ihm sein Kind und weiß daran wird er zerbrechen.
Das die kleine Seele ebenfalls zerbricht nehme ich dabei billigend in Kauf. Auch die Aussage eher kommt das Kind in ein Heim, als das Du sie bekommst, zeugt von sehr großen Gefühlen zum Kind.
Momentan belastet mich eine Frage extrem, wie weit geht so ein Familienmonster? Würde es auch den Tod des ehemaligen geliebten Menschen, des anderen Elternteils in Kauf nehmen? Zumindest kann ich an keinerlei Zufall mehr glauben. Mehrmals zerstochene Reifen, gelöste Radmuttern, zerkratzter Autolack, gipfelten in einem Motorbrand bei voller Fahrt. Ich habe es gegoogelt. Ein solcher Brand kann eigentlich nur durch eine poröse oder defekte Benzinleitung ausgelöst werden, wie wahrscheinlich ist es das dies passiert, wenn ein Wagen alle paar Wochen in der Werkstatt ist? Wie wahrscheinlich ist es das ein defekter Benzinschlauch übersehen wird? Doch würde ein Familienmonster wirklich so weit gehen?
Ich gehe jeden Abend mit Angst ins Bett, schalte morgens mit Angst meinen PC ein, Angst davor welche Nachrichten mich wieder erwarten. Ich schreibe sinnlose Texte an den Elternteil der hier entsorgt werden soll, nur um darauf zu warten das die Häckchen blau werden und ich somit weiß er lebt noch. Besonders da ich mehrfach Postings gelesen habe die nach Todessehnsucht klangen. Es ist so schwer immer wieder Mut zuzusprechen, wenn jeden Tag wieder etwas neues entmutigendes kommt. Die Aussage „wenn es meinem Kind hilft, es dann nicht mehr leiden muss, dann gehe ich und werde ihr hellster Stern am Himmel, zeugt doch eigentlich davon wem von beiden das Kind wichtig ist. Wer das Wohl seines Kindes über alles andere stellt. Und trotzdem läuft man gegen Wände, wird durch Lügen und Intrigen in den Augen von Entscheidungsträgern, unglaubwürdig gemacht.
Aktuell ist Urlaubszeit, und somit wird sich dieser Wahnsinn noch rund fünf Wochen hinziehen. Fünf Wochen die für das Kind die Hölle sind, für den Elternteil der sein Kind über alles liebt, aber auch für uns die Großeltern. Seit vier Wochen kein Bild vom Kind, nicht wissen ob es dem Kind gut geht, ob die Entwicklung Fortschritte macht, die Angst um mein eigenes Kind, das ist die Hölle. Keine Nacht mehr als ein vier, fünf Stunden Schlaf, die Angst und Sorgen zerren an mir. Ich fühle mich ausgebrannt und kraftlos. Habe kaum an irgendetwas Interesse, und würde mich am liebsten irgendwo verkriechen. Freunde beschweren sich schon das wir uns so rar machen, doch ich bin aktuell kein guter Gesellschafter, die Gedanken kreisen nur um ein Thema. Ich will mein Kind und Enkelkind nicht verlieren.
Von daher kann ich nur um Verständnis bitten wenn ich im Moment nicht so präsent bin, mir fehlt einfach die Kraft und Musse dazu.