Gehen den Menschen die Worte aus?

Guten Morgen, eben gingen mir Gedanken durch den Kopf und die würde ich gerne mit euch teilen.

Ich bin ja in einigen sozialen Netzwerken unterwegs. Facebook ist das Netzwerk welches ich am meisten nutze, und besonders da fällt es mir immer häufiger auf. Die Menschen haben nichts mehr zu erzählen.

Ich habe rund 550 Kontakte. Heute morgen hatte ich 60 Benachrichtigungen. Immerhin eine ganze Menge wenn ich die alle lesen müsste. Doch es geht schnell diese Benachrichtigungen abzuarbeiten. Denn was ich dort lese, xy hat geteilt, aj hat geteilt usw usw usw. Das ich wirklich mal eine Benachrichtigung bekomme das jemand etwas in seine Statusmeldung geschrieben hat, ist schon fast als Rarität zu bezeichnen.

Sicher auch ich teile hin und wieder Beiträge wenn ich denke sie sind wichtig oder nützlich. Aber ich versuche schon täglich wenigstens eine persönliche Statusmeldung zu schreiben, und wenn es so gar nichts zu erzählen gibt, dann habe ich halt Facebook Pause. 🙂 In den Pausen entstehen dann oft tolle Fotos, und schwups habe ich wieder etwas persönliches zum veröffentlichen. 🙂

Klar soziale Netzwerke sind dafür geschaffen worden, Nachrichten jeglicher Art in Windeseile zu verbreiten. dadurch das überwiegend nur noch geteilt wird, sieht man viele Nachrichten immer wieder. Liest immer wieder die gleichen Kommentare und Kommentatoren. Ich finde das ziemlich fade, und werde mich daher auch ein wenig aus Facebook zurück ziehen.

Ich werde hier meine Seite weiter führen, meine Worte und Gedanken hier niederschreiben, und dann in meinen Netzwerken teilen. Sollten Kommentare kommen, dann freue ich mich und werde natürlich auch antworten. Doch an dem Trend, wer hat die meisten geteilten Beiträge auf seinem Profil, mag ich mich nicht beteiligen.

 

Lucy und der wieder gefundene Ball

Guten Morgen, viele von euch erinnern sich bestimmt noch an die Geschichte mit dem verschwundenen Ball 🙂 Das liegt auch schon wieder einige Wochen zurück.

Kleiner Ball im hohen Gras verschwunden

Alles suchen half nicht, einer von Lucys Lieblingsbällen blieb verschwunden. Wir hofften ihn wieder zu finden, wenn die Wiese gemäht wurde. Die letzten Wochen haben wir zu einem größeren Ball gegriffen, doch wirklich glücklich war Lucy damit nicht.

Gestern Nachmittag sind wir dann wieder zur Wiese gefahren. Ich öffne die Heckklappe und Lucy springt raus und muss ihre Runde drehen. Mal schnüffeln was sich in ihrer Abwesenheit alles getan hat.

Wir packen unsere Stühle aus, ich entknote die Schleppleine. Lucy liest immer noch Zeitung 🙂 Plötzlich kommt sie aufgeregt angelaufen, sie hat irgendetwas im Maul. Ich kann es fast nicht glauben, sie hat ihren heißgeliebten Ball wieder gefunden.

Der Ersatzball hatte jetzt jedenfalls ausgedient. 🙂 Wir haben dann noch eine Weile mit ihr gespielt und die Sonne genossen. Hier noch ein paar Schnappschüsse von diesem Nachmittag