Eyyy das ist nicht witzig :-)

Guten Morgen, jó reggelt kivanok.

Doch ich finde es witzig wenn ich wieder mal von einem meiner Facebook Kontakte angeschrieben werde, mit der Nachricht – ich bin schon wieder gesperrt. Ich bin seit knapp neun Jahren auf dieser Plattform, eine Sperrung habe ich noch nie geschafft. Die Gründe warum Mitglieder gesperrt werden sind allerdings manchmal wirklich lachhaft, in anderen Fällen sicher auch berechtigt. Ich beobachte allerdings auch, das die Meinungsfreiheit immer mehr eingeschränkt wird. Denn es sind nicht nur Hasspostings die gelöscht und gesperrt werden, manchmal reicht es wirklich seine eigene Meinung zu gewissen Themen objektiv zu äußern.

Das traurige an der Geschichte ist aber, es sind so viele Fakemeldungen im Netz, das man eigentlich gar nicht mehr kommentieren kann, ohne zuvor den Wahrheitsgehalt zu überprüfen, sofern überhaupt möglich.

Was mich am meisten ärgert, es gibt eigentlich kaum noch ein Thema welches man ansprechen kann. Meist dauert es nicht mehr lange dann rutscht es ins politische, oder aber einen Kleinkrieg unter den Beteiligten. Ich frage mich dann häufig, warum ist das so? Warum gehen die Menschen so miteinander um?

Dies fällt mir besonders häufig unter den vielen Tierschützern auf, da weist jemand darauf hin das man schon schauen muss, wo man hilft oder spendet, und schon fühlen sich manche angegriffen. Wenn ich nicht betroffen bin, somit nicht gemeint sein kann, warum rege ich mich darüber auf? Aber auch ich selbst habe es schon zu spüren bekommen, eine rein informative Frage die mich wirklich interessiert hat, führte zu persönlichen Angriffen und Unterstellungen.

Es ging um mein Thema, ich wollte wissen wie die Situation in Ungarn in Bezug auf häusliche Gewalt ist. Ob es Hilfen in Form von Beratungsstellen, Frauenhäusern für Betroffene gibt. Eine Frechheit diese Frage zu stellen, hierher zu kommen und den Ungarn beibringen zu wollen wie sie zu leben haben. Dabei liegt mir nichts ferner, ich wollte einfach wissen wie präsent dieses Thema in meiner Wahlheimat ist.

Soziales Netzwerk, und hier im besonderen Facebook, ist nur etwas für Menschen mit einem dicken Fell. Früher oder später bekommt jeder den Shitstorm zu spüren. Eigentlich wie im realen Leben, machst du nicht was ich will, bist du nicht so wie ich es möchte, dann bist du außen vor, und ich werde dafür sorgen das auch andere erfahren das sie sich am besten von dir distanzieren sollen.

Das schlimme daran, es bleibt immer etwas hängen, hat man jemanden mal diffamiert, wird er dies nie mehr so ganz los. Irgendjemand gräbt es dann immer wieder aus, so nach dem Motto – ach da war doch mal was. 🙁

Ehrlichkeit, Probleme direkt mit dem Gegenüber austragen scheint leider nicht mehr modern zu sein.

Und das finde ich dann auch nicht mehr witzig. Leute denkt endlich daran, auch im Internet sind es Menschen die aktiv sind, Menschen mit Gefühlen. Und es gibt viele Menschen die daran kaputt gehen.

Wieder mal die Bestätigung bekommen

Ich sitze hier und verstehe die Welt nicht mehr. Morgen ist die Beerdigung meiner Oma, und ich werde nicht dabei sein. Die Sippe regt sich darüber auf, das ich öffentlich hier auf meiner Seite Abschied genommen habe. Wer den Beitrag nicht kennt, hier findet ihr ihn Beitrag

Vielleicht kann mir ja jemand von euch sagen, was an diesem Artikel so schlimm ist, was ich verbrochen habe, das meine Anwesenheit auf der Beerdigung nicht erwünscht ist? Wäre es besser gewesen, diesen Text in die Tageszeitung als Todesanzeige zu bringen?

Ich sitze hier und verstehe die Welt nicht mehr. Ich habe weder Namen genannt noch Fotos eingestellt. Weil ich weiß das dies nicht erwünscht ist. Das ich jetzt noch nicht mal mehr meine Erinnerungen teilen darf, übersteigt meinen Horizont.

Auch frage ich mich, wenn man mich nicht mag, nichts von mir wissen will, warum dann ständig das Netz durch sucht um genau zu wissen was ich wann, wo und mit wem mache. Warum man nicht den Mut mir das selber zu sagen, sondern immer jemanden vorschickt. Vor allem wenn es wirklich die Personen waren, die mir genannt wurden, sollten diese erst mal den Dreck vor ihrer eigenen Türe weg kehren, bevor sie sich um den Müll anderer Leute kümmern.

Familie, nein danke. Statt Zusammenhalt und Liebe, gibt es nur Hass, Neid und Missgunst. Frage mich nur worauf. Mein Leben scheint jedenfalls interessanter zu sein, als deren eigenes, denn sonst wären sie ja nicht so begierig, alles was ich schreibe, zu lesen und weiter zu tratschen.

Bei einem Freund habe ich heute einen passenden Text gefunden, den möchte ich euch nicht vorenthalten.