Lügenpresse gibt es nicht, das sind alles Verschwörungstheorien

Seit zwei Tagen ist es Realität, Donald Trump ist der 45zigste Präsident der USA. Seine Amtseinführung wurde begleitet von massiven Protesten. Frauen in pinken Mützen gingen zu hunderttausenden auf die Straße um für ihre Rechte und gegen Sexismus zu demonstrieren. Unverständlicherweise beteiligten sind in Deutschland kaum Menschen an diesen Protesten.

So oder so ähnlich stand es in unseren Medien, so brachten es die Nachrichtensender. Diese Proteste seien erst der Anfang publizierten sogar einige Medien.

Doch warum, wird uns etwas entscheidendes verschwiegen? Aus welchem Grund bekommen wir so manipulative Berichte zu lesen und zu sehen? Wie viele Menschen an diesem dritten Januarwochenende auf die Straße gingen ist nebensächlich. Aber der Grund warum sie auf die Straße gingen der ist wichtig und wurde uns verschwiegen.

Dieser Marsch ist bekannt unter dem Namen „March for Life“ und fand 1974 das erste Mal statt. Anlass war eine Entscheidung zur Legalisierung von Abtreibungen.Ziel des Marsches war es diese Entscheidung außer Kraft zu setzen. Seitdem findet dieser Marsch jährlich am dritten Januarwochenende statt. Und in diesem Jahr zufällig mit der Amtseinführung von Trump zusammen.

43 Jahre nach dem ersten Marsch dieser Bewegung, wird daraus angeblich ein Protestmarsch gegen Trump. Und da soll mir noch mal jemand sagen wir hätten keine Lügenpresse. Nur der Sinn, hinter solchen unkorrekten Berichten, der erschließt sich mir noch nicht. Vielleicht kann mir ja jemand auf die Sprünge helfen. Mir zeigt es nur, das man noch viel mehr hinterfragen muss, das man noch viel mehr selber recherchieren sollte um der Wahrheit auf die Spur zu kommen.

Alles was ich zu dem March for Life gefunden habe könnt ihr auch selbst nachlesen
Link

Heute ist der schwarze Freitag, ab heute geht die Welt unter

Wann war noch mal die Wahl in den USA? Wann ist dort geschehen was niemand für möglich hielt? Was noch nicht mal die Stimmungsmache des Mainstreams verhindern konnte?

Donald Trump legt heute seinen Eid ab und wird die Geschicke der USA in seine Hände nehmen. Seit seiner Wahl vergeht kein Tag wo die Medien nicht irgendetwas negatives über ihn zu berichten haben. Es vergeht kein Tag wo nicht irgendjemand ein düsteres Szenario zeichnet. Könnte, vielleicht, eventuell, wahrscheinlich sind womöglich die meist genutzten Worte der Medien in den letzten Wochen. Denn es ist vermutlich kein Hellseher unter den Reportern, der vorher sagen kann was ab heute in Washington geschieht.

Sicher einige Auftritte Von Donald Trump machten ihn nicht gerade zu einem Sympathieträger. Aber ich mag auch unsere Staatsoberhäupter nicht. Bei denen kommt hinzu das ich zudem auch deren Leistungen bewerten kann, denn sie sind ja lange genug (zu lange meiner Meinung nach) im Amt.

Ob Herr Trump ein guter Präsident wird, der seinem Land viel positives bringen wird, das werden die nächsten Monate und Jahre zeigen. Aber ich denke man sollte ihm erst mal eine Chance geben anstatt ihn schon im Vorfeld zu verurteilen. Ich persönlich habe zumindest die Hoffnung, das er einen Krieg mit Russland verhindern wird, und hoffentlich auch einige andere beenden wird.

Wie lange mag es wohl dauern, bis der Mainstream wieder eingenordet ist und nur noch positiv über Herrn Trump berichtet. Sollen wir Wetten abschließen?