Workshop – wie schließe ich mein Wohnmobil an der Stromsäule an?

Guten Abend aus Velbert, wo wir jetzt den dritten Tag stehen. Ein Platz ohne jeden Schnick Schnack, und doch mit allem was man brauchen könnte. Strom, Frischwasser und natürlich Entsorgung ist vorhanden. Zudem liegt das Parkbad direkt gegenüber, welches man für 3,80€ den ganzen Tag nutzen kann. Wie schon in Bodendorf sollte man die Tipps an der Pinnwand nicht ganz so ernst nehmen.

Die Parkstraße hoch zum einkaufen
Die Parkstraße hoch zum einkaufen

Wir sind gestern diesem Tipp gefolgt um Vorräte aufzufüllen. Doch in besagter empfohlener Straße haben wir nichts gefunden. Weder beim Friseur, noch beim Immobilienmakler noch in den diversen Gaststätten konnten wir unsere Bedürfnisse stillen. Die diversen Geschäfte die es wohl mal gegeben hat, existieren nicht mehr, verklebte Scheiben sind das einzige was noch darauf hinweist.

Ich brauche eine Pause, doch ich komme nicht hoch auf den Sitz :-)
Ich brauche eine Pause, doch ich komme nicht hoch auf den Sitz 🙂

Aber ich habe euch ja versprochen euch jetzt öfter mal einen Workshop anzubieten, und der heutige ist ganz sicher wichtig. Wie schließe ich mein Mobil an die Stromsäule an? Ich komme auf den Stellplatz und die Hälfte der Anschlüsse ist noch frei. Ich packe mein Stromkabel aus und stecke das Kabel in die entsprechende Buchse am Mobil. Ich denke bis hierhin machen wir dies alle gleich.

Aber jetzt wird es spannend, ich habe genau zugesehen wie man es richtig macht. Ich weiß jetzt dass ich dies bisher immer völlig verkehrt gemacht habe.

Man packt ein Messgerät aus, und prüft damit die freien Steckdosen auf Strom. Dumm nur wenn alle freien Dosen keinen Strom haben, laut Messgerät. Man fragt den Nachbarn ob die Steckdosen defekt sind. Erfährt dass sie vor wenigen Stunden alle noch belegt waren. Dann kontrolliert man die Sicherungen, die natürlich alle drin sind. Trotzdem zeigt das Messgerät nichts an.

Ich versicherte ihm nochmals, das die Dosen am Vormittag alle noch in intakt waren. Jetzt erst geht man zu seinem Kabel und steckt das freie Ende in die Stromsäule ein. Und obwohl diese Dose keinen Strom führt, bekommt das Mobil Strom. Alles funktioniert.

Leider habe ich nicht erfahren ob das Messgerät defekt oder falsch eingestellt war. Also in Zukunft immer ein Messgerät mitführen und vor Inbetriebnahme die Stromsäule prüfen.

Einkaufen 08.11 (4)

Heute Nachmittag haben wir das Parkbad ausprobiert, und für den Preis ist es völlig okay. Angenehm empfand ich den rutschfesten Boden im Becken, und die Einteilung in Schwimmerbecken mit abgeteilten Bahnen und die andere Hälfte zum freien Schwimmen. So kommen sich Sportler und Freizeitschwimmer nicht ins Gehege. Ein Kinderbecken rundet das Angebot ab. Einzig einen kleinen Kiosk haben wir vermisst. Vormittags hatten wir Besuch von unserer Tochter, mit frischen Brötchen kam sie zum Frühstück, und wir hatten ein paar schöne Stunden. Leider spielte das Wetter nicht mehr mit, so dass wir nicht draußen frühstücken konnten. Aber so konnten wir beweisen das man im Wohnmobil nicht frieren muss, es sogar schneller warm wird als ihre Wohnung. Ja, auch sie stellte diese Frage die fast jeder stellt der keine Erfahrung mit Wohnmobil oder Wohnwagen hat.

Frühstücksbesuch 10.11 (2)

Jetzt hoffe ich das ich euch mit dem heutigen Workshop wieder ein wenig weiter helfen konnte und ihr in Zukunft immer wisst wie ihr den Strom in euer Mobil bekommt.

 

Womokuscheln im November

Bad Bodendorf haben wir über die B9 verlassen. Die B9 führt am Rhein entlang und lässt immer wieder einen Blick auf das schöne Rheintal zu. Unterwegs sind uns kaum noch Mobile begegnet, man spürte das die Saison langsam zu Ende geht.

Blick ins Rheintal
Blick ins Rheintal

Da meine Tochter in Wuppertal lebt, und Wuppertal für uns aber nicht befahrbar ist, ohne Umweltplakette, haben wir einen Stellplatz in der Nähe gesucht und sind in Velbert gelandet. Direkt am Parkbad unter der Saulbrücke. In der Promobil App wird dieser Platz unter der Straße – zur Mühlen geführt -, hat unser Navi aber nicht gefunden. Von daher sollte man besser Parkstraße eingeben.

Stellplatz Saulbrücke 07.11 (8)

Der Platz ist gebührenpflichtig, und man zahlt im Eingangsbereich des Bades am Automaten. Im Übernachtungspreis ist alles enthalten, Strom und auch Frischwasser. Einzig an Mülltonnen wurde gespart. Anhand von Markierungssteinen sind sechs sehr großzügige Stellplätze erkennbar.

Stellplatz Saulbrücke 07.11 (9)

Es gibt allerdings Fahrer, in diesem Fall eine Fahrerin, die sich nicht darum scheren wie viele Mobile hier Platz finden können. Die sich auch nicht an das ungeschriebene Gesetz halten das alle in gleicher Fahrtrichtung stehen.

Blick aus unserer Haustüre
Blick aus unserer Haustüre

So bekamen wir gestern Abend eine Nachbarin, die sich zwischen zwei Mobile quetschte, aus einem Stellplatz kurzerhand zwei machte. Und zudem auch noch falsch herum eingeparkt hat. Wenn sie ihre Türe offen hat, können wir unser Mobil erst verlassen wenn sie ihre bellende und zähnefletschende Bestie gebändigt hat. Das sind Nachbarn die man sich wünscht.

Stellplatz Saulbrücke 07.11 (6)

Joachim hat versucht sie anzusprechen, und wurde von ihr direkt pampig angemacht, nach dem Motto, wenn alle sich enger stellen haben alle mehr Platz.

Der Abstand auf der anderen Seite ist noch geringer
Der Abstand auf der anderen Seite ist noch geringer

So genug gemeckert. Zurück zum Stellplatz.

Ich habe noch keinen Rundgang gemacht, doch es sieht so aus, als sei direkt hinter dem Platz eine ausgiebige Grünanlage somit auch für Hundehalter ideal. Das Bad gegenüber hat täglich geöffnet und mit 3,80€ Tageskarte auch nicht zu teuer. Bis ins Zentrum ist es geschätzt 1km. Nach einem ausgiebigen Erkundungsgang kann ich euch mehr erzählen.

Stellplatz Saulbrücke 07.11 (14)

Euch allen einen schöne frühlingshaften Novembersonntag.